Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juli, 2017 angezeigt.

Wo noch Licht brennt. Von Selim Özdogan

Wo noch Licht brennt.
von Selim Özdogan
Haymon Verlag

Das ist die Geschichte von Gül.

Gül kommt zurück von der Türkei. Zurück zu ihrem Mann, der trotz Versprechen, auch Deutschland zu verlassen, viele Ausflüchte sucht, warum es "jetzt noch nicht" geht.

Auch ihre Kinder sind in Deutschland geblieben. Nur sie, die Tochter des Schmids, war allein zurückgegangen.

Nur: es freut sich niemand, dass sie wieder da ist. Sie kann bei ihrer Tochter wohnen, doch sie fühlt, dass sie eine Last ist. Ihr Mann, der gerade im Krankenhaus liegt, schreit sie an, was sie da tut! Die Wohnung zu klein und überhaupt.

Sie findet Anzeichen einer anderen Beziehung. Schluckt. Spricht es nie an. Sie wird hier bleiben. Bei ihrer Familie.

Sie kann nur schlecht Deutsch und geniert sich. Sie denkt an die ersten Zeiten in Deutschland zurück, als sie ihrem Mann gefolgt ist, die zwei kleinen Kinder bei ihrer Mutter gelassen hat. Das wird sie sich nie verzeihen. So war das eben, damals. Eine Frau folgt ihrem Ma…

Das Ende von Eddy. Èdouard Louis.

Das Ende von Eddy.
Roman
Èdouard Louis
Fischer Taschenbuch.

In einer Zeitung, ich weiß nicht mehr in welcher, "Die Presse"?, las ich einen langen Artikel über den Autor, Èdouard Louis. Zu diesem Buch, und warum er es ewig, 10 Jahre? lang, nicht schaffte, einen Verlag für diesen Roman zu bekommen.

... Weil es diese soziale Schichte nicht mehr gibt
... Das interessiert niemanden
.... Vorgestrig

und als dann die Siege der Rechten kamen, da konnte er es plötzlich argumentieren. Diese Schichte gibt es. Diese Menschen leben in Frankreich (und überall in Europa, wie ich meine). Ihr seht sie nur nicht in euren Glaspalästen, in euren Innenstadtzirkeln. Ihr kommt mit denen nicht in Kontakt. Aber es gibt sie.

Das Ende von Eddy ist sehr autobiographisch. Edouard Louis beschreibt im Großen und Ganzen seine eigene Kindheit. Ein Kind von Fabriksarbeitern, Verkäuferinnen, Leuten, die mit 40 kaputt sind. Armut, Ärger gegen andere, Misstrauen gegen Bildung, Dauerfernsehen, schlechte Ernährun…