Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März 9, 2014 angezeigt.

Ostende 1936, Sommer der Freundschaft

Ostende1936, Sommer der Freundschaft.

Volker Weidermann erzählt die Geschichte von Stefan Zweig, seine Sehnsucht nach dem Urlaubsort Ostende, als er 1914, vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs dort war und 1936 wieder nach Ostende in Belgien kommt. Um einen letzten Sommer zu erleben. Er trifft sich dort mit seinem Freund "Bruder" Josef Roth.

Ostende ist Zufluchtsort der Exilliteraten. Sie sind bereits alle in Hitlerdeutschland verboten, auch Irmgard Keun, obwohl Arierin, verlässt Deutschland aus Protest und kommt nach Ostende.

Wir erleben eine geistige Elite, die vor ihrem Ende steht. Das Buch liest sich wie ein who-is-who der deutschen Literatur, ihrer Verleger und der gehobenen Gesellschaftsschichte Deutschlands und Österreichs.

In der Zeit in Ostende bricht bereits der Bürgerkrieg in Spanien aus.

Volker Weidermann erzählt feinsinnig, in wunderbar gepflegter Sprache, als exzellenter Kenner der Personen, ein Bild von Vertriebenen. Noch sind sie in ihrem alten Leben verhaftet.…

Liebes Leben. Von Alice Munro.

Liebes Leben. Es könnte auch liebes Leben. oder Liebesleben heißen. Beides wird im Buch in dieser wunderschönen Erzählform, in diesem Kopfkino, das Alice Munro lossprühen lässt, behandelt.
Und solche Sätze: »Dir diesen Brief schreiben ist wie einen Zettel in eine Flasche stecken und hoffen, er wird Japan erreichen«, schreibt Greta in der ersten Erzählung und schickt diese Zeilen an Harris, den Zeitungsreporter, der sie nach einer Party fast geküsst hätte. Aber eben nur fast. Schwer zu verbergen, dass ich von dem konzentrierten, aber leichtgängigen, bildreichen und alltäglichen Geschichten von Alice Munro unfassbar begeistert bin.  Jede Geschichte ist für sich so stark, hinterlässt Gedankenschweifen, trifft einen Punkt, bringt etwas zum Klingen. Zeit lassen. 
Ich habe an diesem Buch sicherlich mehr als einen Monat gelesen. Jede Geschichte für sich. Jedes Leben, jede Liebe langsam und unvermischt mitleben.

SEHR empfehlenswert.
Für alle, die gute Texte, intensives Leben, die Banalitä…