Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März, 2014 angezeigt.

Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer. Von Alex Capus.

Alex Capus. Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer.
Die Eleganz der Niederlage.

Dieses Buch habe ich als Hörbuch erfahren. Ulrich Noethen liest in einer schönen, stillen Sprache, mit einer richtig weichen Erzählstimme die Lebensgeschichte von Emile Gilliéron, Laura D'Oriano und Felix Bloch.

Hörbuch-Hören, das ist, was lange Autofahrten zum Vergnügen macht. Manchmal muss man dann am Parkplatz noch nachhören, weil es gerade so fesselnd ist. Angefangen habe ich mit Krimi-Hörbüchern. Da liebe ich z. B. Henning Mankellsche Hörbücher. Kein Einschlafen auf langen Nachtfahrten garantiert!

Nun zurück zu Alex Capus. Alex Capus ist Historiker und schreibt Romane zu real existierenden Personen, wo er die Lücken der wissenschaftlichen Forschung mit den Details zu schmücken vermag, die aus trockener Geschichte lebendige Menschen macht. Er füllt das Tote mit Luft, Blut, Leben.

Hier begleiten wir drei Personen durch die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Sie werden im 19. Jahrhundert geb…

Der Distelfink von Donna Tartt

Der Distelfink. Roman von Donna Tartt


Kennen Sie das, wenn Sie einen Roman langsamer lesen, damit er nicht so schnell zu Ende geht?


So ist es mir mit dem Distelfink gegangen. Zuerst der Beginn. Also von Anfang an. So vieles ist mir mit diesem Buch erstmalig oder erstmalig seit Langem wieder passiert.


Der Anfang. Reinfallen und sich selbst beim Lesen zuschauen. So wie ich als Kind einen Roman gelesen habe, wie ich als Kind in eine Figur hineingefallen bin, so ist es mir beim Distelfink ergangen. Dazwischen musste ich lächeln, weil ich dieses Gefühl wieder erkannte.


Unser junger Protagonist, Theo, also lang Theodore Decker. Wir steigen mit ihm ein, als er mit seiner Mutter einen Termin mit dem Schuldirektor hat. Er wurde von der Schule suspendiert und seine Mutter wird nun vorgeladen. Eine dementsprechende Stimmung herrscht zwischen den Beiden. Der Termin ist erst gegen Mittag und seine Mutter beschließt, mit ihm ins Museum zu gehen. Gerade läuft eine Ausstellung Alter Meister und si…

Leipziger Buchmesse 2014

Das besondere an der Leipziger Buchmesse ist die Atmosphäre.

Entspannte, freundliche, fröhliche Menschen schlendern von Buchstand zu Buchstand, sitzen (Am Boden, auf den Sesseln), stehen an der Seite, geduldig, gespannt, interessiert. Hören zu, gehen weiter. Alles stressfrei.

Die einzigen, die ich kurze Zeit wirklich leicht stressig gesehen habe, waren die Securities, als am Samstag die Messe regelrecht gestürmt wurde, und die nicht mehr wussten, wohin mit den vielen Leuten.

Einen besonderen Flair macht natürlich die Manga und Comic convention aus. Dies bewirkt, dass viele, viele, viele junge Menschen in den schönsten, liebevoll gestalteten, Kostümen ihrer Lieblingsfiguren (Mangas, Romanhelden, Computerspiele-Helden, Comic-Helden) umhergehen, sich inszenieren, fotografieren lassen, sich gegenseitig fotografieren und einfach eine Freude dabei haben.

Die Messe ist kleinteilig gestaltet, an jeder Ecke gibt es Möglichkeiten, sich hinzusetzen, was zu trinken (Der Kaffee ist ausgezeichnet!)…

Ostende 1936, Sommer der Freundschaft

Ostende1936, Sommer der Freundschaft.

Volker Weidermann erzählt die Geschichte von Stefan Zweig, seine Sehnsucht nach dem Urlaubsort Ostende, als er 1914, vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs dort war und 1936 wieder nach Ostende in Belgien kommt. Um einen letzten Sommer zu erleben. Er trifft sich dort mit seinem Freund "Bruder" Josef Roth.

Ostende ist Zufluchtsort der Exilliteraten. Sie sind bereits alle in Hitlerdeutschland verboten, auch Irmgard Keun, obwohl Arierin, verlässt Deutschland aus Protest und kommt nach Ostende.

Wir erleben eine geistige Elite, die vor ihrem Ende steht. Das Buch liest sich wie ein who-is-who der deutschen Literatur, ihrer Verleger und der gehobenen Gesellschaftsschichte Deutschlands und Österreichs.

In der Zeit in Ostende bricht bereits der Bürgerkrieg in Spanien aus.

Volker Weidermann erzählt feinsinnig, in wunderbar gepflegter Sprache, als exzellenter Kenner der Personen, ein Bild von Vertriebenen. Noch sind sie in ihrem alten Leben verhaftet.…

Liebes Leben. Von Alice Munro.

Liebes Leben. Es könnte auch liebes Leben. oder Liebesleben heißen. Beides wird im Buch in dieser wunderschönen Erzählform, in diesem Kopfkino, das Alice Munro lossprühen lässt, behandelt.
Und solche Sätze: »Dir diesen Brief schreiben ist wie einen Zettel in eine Flasche stecken und hoffen, er wird Japan erreichen«, schreibt Greta in der ersten Erzählung und schickt diese Zeilen an Harris, den Zeitungsreporter, der sie nach einer Party fast geküsst hätte. Aber eben nur fast. Schwer zu verbergen, dass ich von dem konzentrierten, aber leichtgängigen, bildreichen und alltäglichen Geschichten von Alice Munro unfassbar begeistert bin.  Jede Geschichte ist für sich so stark, hinterlässt Gedankenschweifen, trifft einen Punkt, bringt etwas zum Klingen. Zeit lassen. 
Ich habe an diesem Buch sicherlich mehr als einen Monat gelesen. Jede Geschichte für sich. Jedes Leben, jede Liebe langsam und unvermischt mitleben.

SEHR empfehlenswert.
Für alle, die gute Texte, intensives Leben, die Banalitä…

Die Wahrheit und andere Lügen.

Die Wahrheit und andere Lügen. Von Sascha Arango.

wow!

Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite! Ein Psychodrama spielt sich vor unseren Augen ab. Er, erfolgreicher Bestseller-Autor mit Geliebter, die gerade schwanger ist. Seine Frau die ghostwriterin im Hintergrund.

Irrtümlich.

Irrtümlich passiert ihm etwas. Es gibt eine Tote. Von welcher wollte er sich befreien, welche ist gefallen? Und wie kommt er da wieder heraus.

Jedes weitere Detail zu erzählen würde die Spannung nehmen. Ich habe das Buch in 6 Stunden durch- und ausgelesen.

(erinnert ein bißchen an gone girl, aber nur vom Spannungsmoment her. Hier fehlt das Berechnungsmoment.)

Also: es ist nichts geplant, man/er will sich nur aus einem Problem rausretten. Wie soll er nur damit umgehen, dass seine geheime Geliebte von ihm schwanger ist? Und er von seiner Frau existentiell abhängig?

Lesen!

Ein Genuß!

Hier gleich besorgen: www.buchwelten.at

Ewigkeitsfjord

Ewigkeitsfjord.

Von Kim Leine. Erschienen im Hanser Verlag.

Wir sind im 18. Jahrhundert. Dänemark. Ein junger Mann, Sohn eines Lehrers soll nach Kopenhagen studieren gehen. Was er auch tut. Der Wunsch des Vaters ist Gesetz.

Kopenhagen ist eine schmutzige Stadt. Es gibt keine Kanalisation, die Gesellschaft ist streng getrennt. Adel, Bürgertum, Kaufleute, Pöbel. Mit einer Detailgenauigkeit die nichts zu wünschen übrig lässt erzählt Kim Leine das Leben unseres jungen Studiosus. Die Wohnverhältnisse, das Kennenlernen von amourösen Verhältnissen, sein Studium der Medizin, dem er sich hingebungsvoll hinter dem Rücken seines Vaters widmet, dann doch der Abschluss des Theologiestudiums.

Seine Braut und er finden sich schon vor der Hocheit intim zueinander, was strengstens untersagt ist. Er verlässt sie dann im Verlobungsjahr - eine Unmöglichkeit! - und geht in die Mission nach Grönland. Er wird dieses Land nicht mehr loslassen können.

Ein unspektakulärer Roman, ein historischer Roman, mit se…