Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2014 angezeigt.

Buch-Adventkalender Heiliger Abend

Meine Buchempfehlung zum 24. Dezember ist:

"Es begab sich aber zu der Zeit"
Die Weihnachtsgeschichte


Dieses wunderbar prächtige Werk, fein und detailverliebt illustriert schreibt auf vielen Seiten, Absatz für Absatz Das Original Weihnachtsevangelium

Verheißung durch den Propheten Jesaja 7,14
Lukas 1, 26-38
Matthäus 2, 1-12

Dieses Buch ist ein Familienbuch. Hier können wir zur Bescherung den Originaltext vorlesen. Gold, Ornamente, jede Seite zum Versinken.

Aufnahme in die Hausbibliothek. Jetzt können wir jedes Jahr ohne Suchen und Blättern den Bibeltext lesen.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern  ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest. 
Herta Emmer


Buch-Adventkalender

Meine Empfehlung zum 23. Dezember ist: 

"Ein Pinguin tanzt aus der Reihe"
von Steve Smallman. Aus dem Englischen übersetzt von Tatjana Kröll

im Original heißt das Buch "The Not-So-Perfect Penguin"





Percy ist anders als die andern Pinguine.

Die anderen Pinguine gehen brav ihren Weg entlang, Percy rutscht. Die anderen tauchen brav nach Fisch, Percy spielt hochspringen, die anderen .... Percy.

Irgendwann schimpfen sie Percy und er geht traurig von der Gruppe weg. Percy lehnt sich an einen Schneemann und schließt die Augen.

Die anderen Pinguine vermissen Percy. Ohne Percy ist es nicht so lustig. Percy soll auch bei ihnen sein. Dann gehen sie ihn suchen und finden ihn halb erfroren und zugeschneit. Sie stellen sich rund um ihn herum und wärmen ihn wieder auf.

Kaum ist er munter, treibt er schon wieder Schabernack.

Ein Buch, das zeigt, dass viele verschiedene in eine Gemeinschaft gehören. Und das Anderssein dazugehört.

Ab 3.

Buch-Adventkalender

Meine Empfehlung zum 22. Dezember ist: 

"Alles, was ich kenne! Weihnachten"


Alles was ich schon kenne. Jetzt noch ein Buch für die ganz kleinen. Da gibt es die Vogerl im Futterhäuschen, den dicken Pullover, der Schlitten im Schnee, das Knusperhäuschen.

Viele Bilder, viele Worte, viele Eindrücke, die die kleinen schon erlebt haben oder jetzt zum ersten Mal (bewusst) erleben.

Schön quadratisch, in Hartpappe, das Cover in Schneegeglitzer. Abschließend mit backenden Engeln und dem Kind in der Krippe

Alter: 0-3

Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 21. Dezember ist.

"Weihnachten im Stall"
von Astrid Lindgren
mit Bildern von Harald Wiberg


Weihnachten im Stall. Diese Weihnachtserzählung von Astrid Lindgren gehört zu den feinfühligsten und leichtverständlichsten Weihnachtsgeschichten, die ich kenne. Die Bilder von harald Wiberg sind wirklichkeitsnah und strahlen eine große Ruhe aus.

Es beginnt so: 
"Ein Kind saß auf dem Schoß seiner Mutter und wollte etwas von Weihnachten hören. Da erzählte die Mutter vom Weihnachten im Stall. ..."

Das ist so schön zu lesen, dass es sowohl für Kinder ab 3 vorzulesen ist, Volksschulkinder können es selber lesen und vorgelesen bekommen. Und bei der Adventandacht für die Erwachsenen kann ich diese Geschichte noch einmal vorlesen. Weil sie das Herz berührt. Ohne Kummer und Harm. Sondern die einfache Geschichte sein lässt. Im Schutz der Tiere im Stall.

Ein Geheimnis. 


Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 20. Dezember ist.

"Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch"
von Sven Nordqvist


Ich liebe Pettersson und Findus!

In diesen Geschichten finden wir so viel Verständnis, Liebe, Abenteuer, einen gelebten gemeinsamen Alltag und das alles gespickt mit undglaublich bewegten Bildern, diesem Wurli-Kater, dem gemütlichen und gutmütigen alten Pettersson. 

Hier die Weihnachtsgeschichte. Allein das Cover. Haben Sie die Kerze auf Petterssons verletztem Fuß gesehen?

Jedes Kind sollte den kleinen Findus kennenlernen. Den ganzen Text vorlesen kann man sicherlich erst ab 4 1/2, 5 Jahren. Aber anschauen kann man das Buch ab jedem Alter!



(Eine Hommage an meine Mutter, die alle lustigen Figuren geliebt hat und sich ein kindliches Gemüt bewahrt hatte.)


Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 19. Dezember ist.

"WEIHNACHTSLIEDER"
Die schönsten deutschen Weihnachtslieder
Mit CD zum Mitsingen
Nach einer Idee von Cornelius Hauptmann



Es wird Zeit, sich auf den heiligen Abend einzustellen.

Und was macht man unter dem Christbaum? Man singt Weihnachtslieder.

Das Buch "Weihnachtslieder" ist eine einfache, klare, gut illustrierte Auswahl der bekanntesten Weihnachtslieder. Auch manch im verborgenen blühendes Lied ist hier aufgenommen worden. Begleitet wird das Buch mit einer Instrumental-CD, die zum Mitsingen einlädt.

Der Satz ist so gewählt, dass auch ungeübte Sänger die Lieder gut singen können.

Eine mir persönlich sehr nahegehende Vertonung von Dietrich Bonhoeffers Gedicht "Von guten Mächten". In diesem Buch in zwei Fassungen vorgestellt.

Klaus Brecht ist seit 1989 Akademiedozent der Landesmusikakademie für die musizierende Jugend in Baden-Württemberg, Chorleiter und Herausgeber verschiedener Lieder- und Chorbücher.

"WEIHNACHTSLIEDER F…

Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 18. Dezember ist.

"Fisch schwimmt nicht mehr"
Judith Koppens, Eline van Lindenhuizen, übersetzt von Brigitte Durst


Fisch schwimmt nicht mehr, sagt Katze zu ihren Freunden. Ich weiß nicht, Fisch ist so komisch. Ihre Freunde sind auch ganz betroffen und versuchen mit verschiedenen Tipps, Fisch wieder zum Schwimmen zu bringen. Da kommt Giraffe, sieht den Fisch und sagt: "Fisch ist tot". Da muss die Katze weinen.
Gemeinsam überlegn sie, was sie mt Fisch tun sollen und dann begraben sie ihn an einem schönen Platz. Da muss Katze nocheinmal weinen. Alle sind traurig. Sie pflanzen dann eine Blume.
Einige Tage später läuft Katze ganz erfreut zu ihren Freunden und holt sie zum Grab. Dort blüht eine Blume, genau an der Stelle, an der Fisch begraben ist. Nun können wir immer an Fisch denken.

Dieses Buch ist eines der allerbesten, um mit Kindern über den Tod zu sprechen. Es ist sehr schlicht gehalten, unglaublich liebevoll und nicht bedrückend, sondern mit einem sch…

Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 17. Dezember ist.

"Von sagenhaften Katzen und tollühnen Bären". 77 Gute-Nacht-Geschichten
Von Erwin Moser.



Meine Lieblingsgeschichte: Der alte Papagei.

Die passt sehr gut zu Weihnachten. Zur Herbergssuche. Zum Verlassensein und Aufgenommenwerden.

Dazu finde ich noch viele Geschichten. Die vom Siebenschläfer, und die von der Bärenfrau, die eine Familie findet, mit der sie Weihnachten feiern kann. Oder von Felix Pandabär.

Für alle, die Erwin Moser noch nicht kennen. Erwin Mosers Bücher bestechen durch die Schlichtheit, ja geradezu schreiende Einfachheit. Die großartigen kunstvollen, detailreichen Zeichnungen, die wunderbar mit den Geschichten harmonieren.

Ich würde diese sehr einfachen, feinen Geschichten schon ab ganz klein (ab 2?) im Bett vorlesen. Und dann auf das Bild schauen und entdecken. Jede Geschichte ist eine bis eineinhalb Seiten lang. Also wirklich kurz.

Übrigens: Erwin Moser eignet sich auch ganz wunderbar für Erstleser.


Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 16. Dezember ist.

"Vom Wolf, der lieb sein wollte"
Von Mei Matsuoka



Das Cover ist schon einmal sehr gut. Der Wolf folgt der Spur.

Seite 1. Ein Bücherreagl. In dem sich interessante Dinge verbergen. Ein sehr großes Bücherregal. Mit vielen Wolfgeschichten.

Michael Stehle hat eine Meisterleistung bei der Übersetzung erbracht. Das Buch ist in Englisch erschienen. "Footprints in the Snow".

Vom Wolf, der lieb sein wollte. Unser Wolf liest am Abend in seinen Büchern. Da gibt es nur Bücher von bösen Wölfen, gemeinen Wölfen, hinterhältigen Wölfen. Er beschließt, ein Buch über einen lieben Wolf zu schreiben. Sein Wolf heißt: Lieber-Wolf.

Und er wandert durch den Wald, einer Spur folgend. Doch kein Waldtier glaubt ihm, dass er einen Freund finden will. Alle unterstellen ihm List und die Suche nach einem feinen Fressen.

Er wollte aber wirklich einen Freund finden. Und so folgte er weiterhin der Spur und kam so an einen See. Dort schwamm eine Ente. "Diese Fußsp…

Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 15. Dezember ist

"Mog feiert Weihnachten".


Heute morgen ist nichts wie sonst. Mog fühlt sich nicht wohl. Niemand kümmert sich um ihn. Alle sind beschäftigt. Und als dann auch noch ein Tannenbaum mit ihm zu sprechen beginnt, ist es wirklich mit dem Spaß vorbei. 

Mog verzieht sich aufs Dach und kommt nicht mehr herunter. Auch nicht für ein Stückchen feine Wurst. ja, und wie diese Weihnachtsgeschichte weitergeht, und warum am Schluss alles wieder gut wird - das steht in diesem herzigen Buch.

Mog. Die Figur ist wieder da. Mit ganz vielen Geschichten. Eine süßer und lieber als die andere.



Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 14. Dezember ist

"Das Gnu im linken Fußballschuh"

Gedichte für neugierige Kinder.




Was lieben Kinder jeden Alters? REIME!

Georg Bydlinski liefert einen entzückend, wundervollen, liebenswerten, kurweiligen Gedichteband. Gedichte für jede Lebenslage, kurze, lange und spannende. In grüner Schrift mit grünen Illustrationen gibt es Abwechslung pur.

Mein Favorit:

Wann Freunde wichtig sind.

Freunde sind wichtig
zum Sandburgenbauen,
Freunde sind wichtig, 
wenn andre dich hauen,
Freunde sind wichtig
zum Schneckenhaussuchen,
Freunde sind wichtig 
zum Essen von Kuchen.

Vormittag, abends
im Freien, im Zimmer ...
Wann Freunde wichtig sind?
Eigentlich immer!

(Georg Bydlinski. Das Gnu im linken Fußballschuh. Originalausgabe Copyright (c) 2014 by Bastei Lübbe AG, Köln)


Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 13. Dezember ist

"Das Hausbuch der Märchen"




Ein Märchenbuch gehört in jedes Haus. Und das ist eine besonders schöne Ausgabe. Der Verlag Gerstenberg kann wirklich schöne Bücher machen.

Die Sammlung ist wunderbar zusammengestellt und  - was mir gut gefällt - auf mattem Papier mit großem Zeilenabstand gedruckt. Was das Vorlesen und Selberlesen (im Volksschulalter) wesentlich erleichtert. 

Die Illustrationen sind fein, zu jedem Märchen gibt es ein Bild, manchmal zwei. Mal kleine, mal große Illustrationen. 

Eine Mischung der verschiedenen Märchenerzähler und Märchensammler. 

Ein gelungenes Weihnachtsgeschenk von 0-99, denn es macht auch als Erwachsener Freude, wieder einmal ein Märchen zu lesen.


Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 12. Dezember ist

"Unser Apfelbaum"


Die Geschichte von unserem Apfelbaum beginnt im Winter. Im Baum leben zwei Wichtel. Im Winter schlafen die Wichtel in den Ästen des Apfelbaums. Es ist kalt. Aber viele Vögel finden Schutz und Platz in seinen Zweigen.

Auf der folgenden Seite finden wir in vielen Details, welche Vögel im Winter Nahrung und Schutz bekommen.

Im Frühling erwacht der Apfelbaum, und mit ihm unsere beiden Wichtel. Er blüht in voller Pracht, die Wichtel binden sich Kränze aus den Blüten. Auf der nächsten Seite wieder schön gezeichnete Details, was genau im Frühling im und um den Baum passiert.

Und so erleben wir den Jahresablauf. Bis wieder der kalte Winter kommt. Und Baum und Wichtel ruhen.

Dieses Buch ist ein Klassiker, auch wenn es erst ganz neu ist. So schön habe ich die Jahreszeiten schon lange nicht mehr erklärt gesehen. Die Zeichnungen sind Kunstwerke, die Erklärungen  zur Natur einfach und detailreich. (Ja, das geht)

Die Bilder sind so gemalt, d…

Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 11. Dezember ist

"Ich sehe was ... Geheimnisvolle Winterzeit"





Dichte Bilder, tolle Fotos, und daraus wird ein Such-Wimmel-Buch der höheren Klasse.

z. B. ein Bild mit goldglitzerndem Christbaumschmuck, darunter der Text. "Ich sehe ...." 

Ich find es aber nicht! Da muss ich schon ganz genau schauen.

Für alle Wimmelbildfans. Hier ist die Edelversion. Für alle, die gerne Weihnachtsauslagen, Stimmungsbilder, wie Elfenbilder und Geheimnisvolle Märchenartige Szenen lieben - hier ist ein Schatz!

Auf der letzten Seite gibt es gereimte Suchrätsel. Für Superspürnasen.

Ab 5 bis 10 Jahren. 




Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 10. Dezember ist

"Die Schlittenfahrt von Matz, Fratz und Lisettchen"
Von Rose Pflock und Kazuo Iwamura






 Dieses Buch kommt aus Japan und heißt im Original YUKINOHIWA ATSUI ATSUI.

Matz, Fratz und Lisettchen sind drei Geschwister. Sie erleben viele Abenteuer. Und hier lesen wir vom Abenteuer der Schlittenfahrt.

Durchgängig gereimt, in einem 8er-Takt, was einen schönen Vorleserhythmus ergibt, erleben wir eine reale Geschichte, die Kinder wollen Schlittenfahren, die Mutter drückt sich - hat keine Zeit - und der Vater will sich nicht aus seinem bequemen warmen Plätzchen vor dem Ofen wegbewegen.

So alleine einen Schlitten zu ziehen ist ganz schön anstrengend - da muss der Papa dann doch herhalten. Und - sieh an! - er liebt es! Auf einmal fährt Papa selbst talab, inklusive Sturz in den weichen Schnee. So eine Schlittenfahrt macht Spaß!

Dann holt Papa auch noch Mama, die muss auch einmal mitfahren. Ab geht die Fahrt! Die Mama lacht, weil ihr die Sache Freude macht.

Textl…

Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 9. Dezember ist

"Mein Opa und Charley"
Von Amy Hest und Helen Oxenbury



Mein Opa und Charley. Wie entzückend!

Die Geschichte stammt von Amy Hest, liebevoll übersetzt von Sophie Birkenstädt. Die Landschaft und Stimmung sind gemalt von Helen Oxenbury.

Alles beginnt mit einem Brief (mit einem Brief!). Henry schreibt seinem Opa einen Brief, in dem er ihm von seinem Hund erzählt. Er heißt Charley. Opa antwortet mit einem Brief (mit einem Brief!) und verspricht, die beiden bald besuchen zu kommen.

Opa kommt dann mit dem Zug und Henry holt mit Charley Opa vom Bahnhof ab. Welches Ereignis! Wie sich der kleine Hund freut! Der Weg ist genau beschrieben, alle Abläufe schön strukturiert erzählt. Und dann steigt Opa aus dem Zug aus! "Hier bin ich!"

Charley und Opa werden Freunde. Und ganz zum Schluss,... ja, da sind sie ganz dicke Freunde.

Lieb, lieb, lieb. Soooo schön gezeichnet, die Geschichte rund und abgeschlossen.

Ich würde es ab jedem Vorlesealter vorlesen. Un…

Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 8. Dezember ist

"Hinter verzauberten Fenstern"
Eine geheimnisvolle Adventgeschichte. Von Cornelia Funke.





So jetzt aber einmal eine ganze Geschichte, in Kapiteln. Als Vorlesebuch und SELBST-Lesebuch. Beim Selbstlesen ab 2. Klasse bis 4. Klasse Volksschule. Darf aber gerne LeserInnen jeden Alters verzaubern.

Die Altmeisterin Cornelia Funke. In ihrem Element. Ein schön erzähltes Kinderbuch, voller Spannung, da sich die Fenster im Papieradventkalender als verzaubert herausstellen und ihr eigenes Leben entwickeln.

Cornelia Funke überzeugt mit ihrer feinen Sprache. Sie hat keine Rülpser, und keine Fäkalsprache notwenidg, sie muss in keine der Regionaltypischen Lokalkolorite verfallen. Sie spricht einfach schönes Deutsch. Für alle deutschsprechenden gutes Deutsch.

Ein Genuss, schön, zum pro Kapitel vorlesen, schön, um gleich einzusinken und nicht mehr loszukommen. Muss und wird nicht nach Kalendertagen gelesen. Feel free!

Und falls ich es noch nicht ausdrücklich erwähn…

Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 7. Dezember ist:

"Wie sich die Weihnachtsgans vor dem Ofen rettete"

.

Der Fuchs, der Wolf und das Wiesel wollen heuer einen wirklich guten Weihnachtsbraten haben. Sie beschließen, eine Gans zu fangen. Was der Fuchs auch tut.

Aber sie haben die Rechnung ohne die Gans gemacht. Die dreht nämlich den Spieß um und kommandiert die drei ganz schön herum. Und zu Weihnachten? Da wollen die drei ihr schönes, gemütliches, geordnetes Leben mit der Gans gar nicht mehr aufgeben. Naja, wird sie eben nächstes Jahr gebraten.

Ein lustiges Buch! So witzig, die Zeichnungen sind schräg, das Verhalten der Gans ... ja da kommen Verbindungen hervor .... die drei Jäger können einem fast leid tun.

Ein Vorlesebuch für viele Alter :-) 


Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 6. Dezember ist

"Die wunderbare Weihnachtsreise"
Erzählt von Lori Evert, Fotografiert von Per Breiehagen, Deutsch von Tanya Stewner.

Dieses Buch lebt von den Fotos und der sanft erzählten Geschichte. Die Echtfotos sind so faszinierend und stimmungsvoll, dass man gar nichrt aus dem Staunen herauskommt.

Der Stil. "In einem Land hoch oben im Norden - so weit im Norden, dss die Wollmützen und warmen Handschuhe das ganze Jahr über nicht weggepackt werden - lebte vor langer, langer Zeit ein kleines Mädchen namens Anja."

Anja will dem Weihnachtsmann helfen. Sie will ein Elf werden. Dazu macht sie sich auf die Reise zum Nordpol. Und viele Tiere helfen ihr dabei.

Ein echtes Must. So eine schöne, liebevolle Geschichte - und vielleicht war alles nur ein Traum. Was glaubst du?



Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 5. Dezember ist

"Großer Wolf & kleiner Wolf". Das Glück, das nicht vom Baum fallen wollte.





Eine Geschichte von einer Sehnsucht von kleiner Wolf und ihrer Erfüllung durch Großer Wolf. Unter Anstrengungen, die es wahrscheinlich nicht wert waren. Unter Gefahren, die zu groß waren. Aber Großer Wolf tat es, um kleiner Wolf lächeln zu sehen.

Und so etwas Schönes hatten sie noch nie erlebt.

Das Glück. Ein Blatt in einem Baum.

Für alle, die gerne einmal lächeln mögen.



Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 4. Dezember ist

"Kinder-Adventsbuch". Weihnachtsgeschichten für jeden Adventstag.






Wie die Adventzeit eben ist. Auch turbulent und stressig, so ist sie auch bei mir. Deshalb kommt mein ausgewähltes Buch zum 4. Dezember - dem Barbaratag - heute Vormittag. Einen Tag später.

Diese Geschichtensammlung habe ich ausgewählt, weil es oft sehr schwierig ist, schöne Geschichtensammlungen zu finden. Meine ganz besondere Lieblingsgeschichte hier ist von Tim Krohn "Elisas ganz geheimer Weihnachtswunsch".

Es ist nie zu spät, gute, feine Geschichten Vorzulesen. Ob anderen oder sich selbst im Stillen. Dieses Büchlein ist ein Schmuckstückchen. Eine Mischung aus alten und neuen Autoren. Bekannten und bewährten und weniger bekannten Geschichten. Jede für sich ein Kleinod.

Das zahlt sich aus! .... und manchmal muss man an einem Tag zwei Geschichten lesen ....




Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 3. Dezember ist

"Herzchen für Mama"


Herzchen für Mama. Ein wunderschönes Vorlesebuch anläßlich der Geburt eines Geschwisterchens. Aus der Sicht von Emily, der Großen, erzählt.

Der Stil: "Das sind Papa und mein Bruder Philip. Und das ist Mama. Normalerweise ist sie nicht so dick, aber sie bekommt ein Baby."

Schöne große Schrift, auch für Erstleser wunderbar geeignet.

Mitten in der Adventzeit wird Mama ein Baby bekommen. Papa kümmert sich um die Kinder. Weil der kleine Bruder weint, beschließen sie, Kekse für Mama zu backen. Das ist eine Aufregung!

Am Schluss besuchen sie Mama im Krankenhaus und bringen die Kekse mit. Die freut sich aber! Der neue kleine Bruder ist auch schon auf der Welt.

Dieses Buch lebt von einer wunderschönen, klaren Illustration, einem schön durchgängigen, nachvollziehbaren Handlungsstrang (mit Schmunzlern zwischen den Zeilen), und einem glücklichen Ende.

Auf der letzten Seite finden Sie das Rezept für die Weihnachtsherzchen.


Buch-Adventkalender

Mein Buch zum 2. Dezember ist

"Der Löwe und der Vogel"

 Ein stilles, berührendes, sehr einfach gehaltenes Buch von der tiefen Freundschaft, Fürsorge und Achtsamkeit füreineinder. Zwischen einem Löwen und einem Zugvogel. Der Vogel stürzt und der Löwe nimmt ihn bei sich auf. Sie verbringen einen kalten, schneereichen Winter zusammen. In glücklicher Harmonie. Dann kommt der Frühling und der Vogel zieht mit seinen Artgenossen weiter.

Der Löwe durchlebt Frühling, Sommer und Herbst in Einsamkeit und großem Liebesschmerz.

Ein Buch von trauter Gemeinsamkeit und totaler Idylle, tiefem Liebeskummer, und dann - wieder Gemeinsamkeit. Tiefe, echte Freundschaft hält.

Das Buch lebt von reduziertem Text, und berührt anhaltend.

Freundschaft, Liebe, Treue, Annehmen und Akzeptieren des So-Seins, des Anders-Seins. Das sind doch Themen des Advent.




Buch-Adventkalender

Heuer dachte ich mir, ich mache einen Adventkalender aus Buchempfehlungen.


Mein Buch zum 1. Dezember ist

"Malte und das schönste Geschenk der Welt"


Malte möchte seiner Mutter auch etwas zu Weihnachten schenken. Er hat aber nur 47 Cent in seiner Sparkasse. Gemeinsam mit seiner Schwester geht er von Geschäft zu Geschäft und bekommt kleine Dinge geschenkt.

Ein schönes Buch über den Sinn von Weihnachten. Lieb erzählt von Bettina Wendland, mit wundervollen Illustrationen von Nina Dulleck.  Für Kinder ab 4 Jahren.

Wolfram Pirchner. Nur keine Panik.

Wolfram Pirchner. Nur keine PANIK. Mein Weg zurück ins Leben.

Nach dem Vortrag, den wir mit Wolfram Pirchner hatten, nun doch: lesen. Die einzige, die kein signiertes Buch hat, bin ich. Darauf vergesse ich fast jedesmal.

Ist das ein Zeichen?

Wir sprechen hier ja nicht mit einem Profi. Sondern mit einem, der das erlitten hat, wo die Umgebung sagt: "Jetzt reiß dich einmal zusammen. Hintern zusammenkneifen. Durchhalten."

Kritisch gehe ich an das Buch heran. Man hat ja schließlich eine Bibliothek an entsprechender Literatur zuhause. Was kann da noch beeindrucken.

Und doch: Die Kombination aus eigener Betroffenheit und klaren Auflistungen des Krankheitsbildes. Die redundante Aufforderung, sich professionell behandeln zu lassen. Das wirkt. Das kommt gut an. Ich bin beeindruckt. Aus seinen Erfahrungen hat er gelernt. Auf sich achtzugeben. Und er hat auch das Fach gelernt. Wolfram Pirchner ist ausgebildeter Lebens- und Sozialberater. Neben seinem Hauptberuf. kurzweiliger Moderator …

Jane Goodall. Grund zur Hoffnung

Jane Goodall, Verhaltensforscherin.
"Grund zur Hoffnung". Welch ein Titel! Welch ein Lebensmotto!

Über Jane Goodall  wurde schon viel gesprochen. Sie ist weltberühmt. Mit ihrer Aktion roots&shoots ist sie Vorbild für uns alle. Mitmachen ist angesagt.

Eine bewundernswerte, starke, gebildete, herzensweise Frau steht da mit 80 Jahren auf der Bühne. Am 1.10.14 in Wien. Jane Goodall besucht auf ihrer Vortragsreise auch Österreich. Und ich habe Karten. Vielmehr: wir.
Die ganze Familie ist dabei - was für ein toller Abend!

Natürlich ist keine Zeit, Hochsaison, natürlich ist es umständlich. Regen und Kälte. Natürlich geht es nicht, deshalb nach Wien zu fahren. Doch wir tun es. Der Saal ist ausverkauft. Jane Goodall geht auf die Bühne und spricht. Über eine Stunde steht sie frei, gelassen, unbewegt. Und spricht. Von den Schimpansen, von ihrem Lebensweg, von Mut zu Entscheidungen, von Geduld und Mitgefühl. Von ihrer schweren Trennung von Gombe (Tansania), von ihren geliebten Schim…

Pannonische Felder.

Pannonische Felder. Ein kriminalistischer Heimatroman. Von Beate Wendelin.

Was sagen Sie zuz diesem schönen Cover? Der Vogelflug am Neusiedler See.

Beate Wendelin schreibt einen gemütlichen, netten, naturnahen, witzigen typgerechten, ja typischen Roman über eine Wienerin, die von ihren Freunden zur Erholung einen Urlaub im Burgenland, am Neusiedlersee, geschenkt bekommt.

Voller innerer Monologe, Frauen verstehen das!, Zufälle, einer Leiche. Und ganz viel Lokalkolorit. Liebevoll erzählt, eine Hommage ans schöne Burgenland!

Leichtgängig, gut unterhaltend, witzig. Voller Augenzwinkern ob der Eigenheiten dieses Menschenschlags.

Sie wollen sich nach einem anstrengenden Tag nett entspannen? Aber was Gutes? Nicht zu aufregend aber nicht langweilig? - bittesehr!


Hier gleich besorgen: www.buchwelten.at

Das Geschenk. Von Maria Elisabeth Straub

Maria Elisabeth Straub. Das Geschenk.

Ich kannte die Autorin nicht. Ich weiß auch nicht mehr, wie mir dieses Buch in die Hände viel.

Auf einmal war es da, in der Handtasche, abends bei mir am Nachtkastl.

Also ja, so einfach ist es nicht. Vorher lese ich rein. Und die Sprache ist so gut, die Geschichte ab der ersten Sekunde so dicht, dass es mitmusste. Tagsüber kann ich so schwer durchlesen. Aber nachts. Da ist Stille, ich mit mir und einer Geschichte. Mitleben mit ihr.

Vordergründig ist es die Geschichte eines jungen Mädchens in einer Welt, in der Männer und die Kirche das Sagen haben. Das tägliche Leben, die Zukunft, die Entscheidungen sind von diesen Institutionen bestimmt. Unhinterfragbar.

Sie muss sich auch fügen. All ihre Widerstände helfen ihr nicht. Auch ihre Mutter unterstützt sie nicht. Der Wille des Gesetzes, des Vaters, ist zu befolgen.

Zwangsverheiratet mit einem alten Mann, bereits geschwängert, bereits sichtbar geschwängert, begibt sie sich mit ihrem Anvertrauten, der i…

Wie der König seinen Feind verlor. Für alle Menschen

Wie der König seinen Feind verlor. Von Jorge Bucay.

Ein Buch, voller Tiefgang, Hass, Liebe, Erkenntnis. Jorge Bucay erzählt diese Parabel in einem wundervollen Band. Die Bilder sind von GUSTI. Fischer KJB h at sich viel Mühe gemacht - und mit Erfolg! - diese besondere Geschichte auch in Grafik und Druck ordentlich zu würdigen.

Es zählt für mich zu den schönsten Büchern der Saison und ist zu meinem Lieblingsweihnachtsbuch gekürt.

Wie der König seinen Feind verlor ist aus dem Spanischen übersetzt von Stephanie Harrach, der auch ein besonders Lob gebührt.

Ein Buch zum Vorlesen für Kinder jeden Alters, für schöne gemeinsame Abende, für Vorträge zur Einleitung. Ein Buch, das den Wandel einer Feindschaft in eine Freundschaft  beschreibt. Ein Buch von Eitelkeit, Machthunger, Klugheit und Weisheit.

Kunstvoll. Klug. Tiefgründig. Ein Schatz.

Jorge Bucay erzählt die Parabel vom machtgierigen König in einer wunderschönen, märchenhaften Sprache. Die besonderen Bilder begleiten.

Gehört in jedes Bü…

Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe.

Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe.

Von A. J. Betts. Übersetzt von Katharina Diestelmeier und Anja Malich.

Unser Protagonist liegt in einem Krankenzimmer. Seine Mutter ist bei ihm. Nebenan zieht ein neuer Patient ein. Er erkennt es an den Schritten, dem Öffnen der Schranktüren. Ein lauter Nachbar. Oder eine sie?

Von der ersten Seite an bin ich bei ihnen. Bei Zac und Mia. Zac, der behütete, wohl umsorgte junge Bursch mit einer Knochenmarktransplantation, Mia, die Wilde mit einer alleinerziehenden Mutter, angespannes Verhältnis. Mia, die schreit und tobt und sich wehrt. Zac, der viel lieber ihren Krebs hätte. Der ist ja zu viel höherem Prozentsatz heilbar als seiner.

Zac und Mia lernen sich klopfend kennen. Klopf Klopf an die Wand. Klopf Klopf zurück. Zac ist in Quarantäne. Mia soll operiert werden.

Als Zacs Quarantäne endet besucht ihn Mia in seinem Bett. Irgendwann in der Nacht. Wer tröstet wen? Es tut gut, nicht allein zu sein, jemanden zu spüren.

Dann hören sie lange nichts mehr vo…

Das Testament des Herrn Napumoceno. Roman.

Das Testament des Herrn Napumoceno
Roman von Germano Almeida

Aus dem Portugiesischen von Maralde Meyer-Minnemann.

Warum ich dieses Buch unbedingt lesen musst, verstehe ich bis heute nicht. Es ist mir schon seit Längerem aufgefallen, wurde genommen, verworfen, wieder fast genommen, in Gedanken verworfen. Nach vielem und langem Hin und Her dann doch: Es muss etwas haben. Es soll wohl so sein. Es muss gelesen werden.

Auf in die Welt des Herrn Napumoceno, auf der Insel Sao Vicente. (Sao Vicente ist eine kleine Insel in der Inselgruppe der Kapverden. Nachdem ich den Roman gelesen habe. Weil. Man sollte bei der Beschreibung schon wissen, wovon man spricht. ... offenbar reichts beim Lesen, sich einfach in den Text hineinzugraben... Wobei: Direkt Bildungslesen.)

Sidestep. Für alle, die gerne mehr über Orte erfahren an denen sie schon gewesen sind, wo sie gerne hinfahren möchten, oder worüber sie einfach gerne mehr wissen würden - es gibt im Unionsverlag in der Reihe, in der auch "Das Te…

Das Blubbern von Glück

Das Blubbern von Glück. Von Barry Jonsberg. Übersetzt von Ursula Höfker.

Das Blubbern von Glück ist im Vorfeld schon mit großem Lob angekündigt worden. Welche nette Geschichte, welch gut durchdachter Text, wer will nicht glücklich sein?

Vordergründig - auch aufgrund des Covers - vermutet man eine leicht dahin "blubbernde" Geschichte. Seichte Kinderunterhalten. Weit gefehlt!

Die Rezensionen auf der Rückseite "lustig" "witzig" finde ich nicht so passend. Obwohl. Meine Mutter hat sich wirklich abgelacht. Viele Szenen entbehren nicht eines gewissen grotesken Humors. Und vor allem - Candice ist ein starker Charakter.

Dieses Buch ist ein vorgelesenes Buch. Und somit wird dieses Buch ein Leben lang für mich ein ganz besonderes Buch sein. Ich habe es vorgelesen. In kleinen Tranchen. Und dafür eignet es sich ganz hervorragend! Nämlich vorne bei A wie Aufsatz beginnen und bei Z wie Zeitenwende enden. Meine Vorlesephase hat fast 2 Monate gedauert. Oft mussten wir a…

Die juristische Unschärfe einer Ehe. Von Olga Grjasnowa

Die juristische Unschärfe einer Ehe. Was für ein Cover!
Dieses Cover hat mich gleich beeindruckt. Und das Buch ist umgehend auf meinem Nachtkastl gelandet. Dort hat es ein bißchen gewartet, muss ich zugeben, aufgrund Überfüllung. Doch mit jedem Sortieren ist es nach oben gewandert. Mit jeder Aussortierung (was jetzt schon zuuu lange liegt, könnte ich auch auf ein anderes Kasterl wegparken) ist es geblieben. Ich konnte es nicht weglegen.
Nun denn. Heute Nacht wurde das Werk vollendet. Ich habe nicht lange daran gelesen, vielleicht 3 Tage.
Olga Grjasnova schreibt leicht leserlich, die Geschichte dreht sich um eine junge Russin, gebürtig aus Baku . Baku ist aber in Aserbaidschan. Leyla studiert Ballett. Sie tanzt am berühmten Bolschoi-Theater
Doch das ist nur insofern wichtig, dass das Ballettanzen Leyla unempfindlich gegen Schmerz gemacht hat.

Olga Grjasnova zeigt uns die Entwicklung junger Russen/Sowjetunion-Kinder/russische Förderation, jedenfalls von Menschen, die jetzt zwischen 20…

rumba congolaise

Rumba congolaise. Von Harald Friesenhahn.

Ein Krimi. Ein Thriller. Ein Provinzkrimi. Und dann auch anders. Die Verknüpfung mit einem anderen Ort, mit einer Problematik, die uns betrifft, das Einbinden einer Verhaltensweise (das Nutzen neuer Technologien) in den Alltag. Wenn plötzlich die große, mafiose, dikatorische, geldgierige Welt in unseren Alltag einbricht. Dass das möglich ist. Und wie.

Und doch: sehr erdig. Erinnert entfernt an den Stil von Viveca Sten. Leicht zu lesen, viele Dialoge, grausliche Machenschaften im Kongo. Und dazwischen Wiesen. Mit den Festivals, Mattersburg, mit dem Kommissar. Alles mögliche, was den Alltag eines Beamten in Österreich trifft. Neid, Eifersucht, Rangordnungsstörungen.

Bleibt manchmal etwas oberflächlich, berührt aber und lässt immer weiterblättern.


Für alle, die gerne gute Krimis lesen. Für alle, die gerne einen sozialkritischen Hintergrund haben. Für alle, die "Provinzkrimis" lesen.

Gut leserliche Lektüre, die Verknüpfung des dunklen …

Der Dirigent.

Der Dirigent. Von Sarah Quigley

... und sofort drinnen...

er kommt über den Tod seiner Frau nicht hinweg. Er gilt als Egoist, großes Genie, seine Frau hat ihn gerade wieder verlassen. Wer kann schon mit ihm leben? Er ist Zyniker, hoch gebildet und umgeht die stalinistische Repression. Er ist Muttersöhnchen, überpünktlich und verklemmt.

Vier verschiedene Männer. Jeder in seinem Leben gebunden. Wir steigen 1941 ein. Sommer 1941. St. Petersburg. Zu der Zeit: Leningrad.

Was sie verbindet: die Musik. Allesamt der Musik verbunden, verfallen möchte man sagen. Doch dies nur als - Luft zum Atmen - wir erleben sie in ihrem Alltag. Im alltäglichsten Alltag.

Die Gefahr kann man schon riechen, fühlen, sie dringt durch die Haut. Die Deutschen werden kommen. Werden die russischen Heere sie zurückhalten können?

Sie können es nicht. Leningrad wird belagert. In einem der kältesten Winter. Und sie sind im Schicksal um Leningrad dabei. Schostakowitsch, der große Komponist, der nicht weichen will. Iwan S…

Sophies Tartes, Quiches und Salate

Sophies Tartes, Quiches und Salate

Es ist ja sonst nicht so meine Art, über Kochbücher zu schreiben. Aber dieses hier hat eine Erwähnung verdient.

Nicht dass ich nicht schon längere Zeit an diesen Sophies... Büchern vorbeigeschlichen wäre, wie die Katze um den heißen Brei. Warum sollte ich. Und noch eins, aber wirklich. All diese üblichen Gedanken, wenn es um ein Kochbuch geht. Man hätte ohnehin schon genug davon zuhause, und würde ja aus diesen nicht und so weiter.

Trotz aller inneren Widerstände. Heute musste es in meine Hand. Und gleich etwas daraus machen. (Ich wusste ja schon länger von den besonderen Inhalten...)

Prädikat: Sehr empfehlenswert!

Sophie Dudemaine beschreibt nicht nur ihre Tarte und Quiches, nein, es gibt auch noch zu jedem Rezept den passenden Salat dazu! Und was für welche!

Heute Aubergine-Tarte mit Pinienkernen und dazu Friséesalat mit Geflügelleber gemacht! Wow! Die Geschmackskombination. Der Gelingenseffekt! Die Freude der Gäste!

Und was da noch alles drinnen…

Das Geräusch der Dinge beim Fallen.

Das Geräusch der Dinge beim Fallen.

Von Juan Gabriel Vásquez.

Kolumbien jetzt und in den 90er Jahren.

Unser Protagonist hat einen Blick für die feinen Nouancen. Und erzählt uns. Von dem Menschen, von diesem Einzelgänger, man sagt, er wäre im Gefängnis gewesen, das würde wohl schon seinen Grund gehabt haben. Ohne Grund kommt keiner ins Gefängnis.

Doch er ist unscheinbar. Still, spielt beim täglichen Billardspiel mit. Sie lernen sich näher kennen. Man redet nicht so viel. Spielt Billard, geht seiner Arbeit nach. Er, unser Protagonist unterrichtet.

Und dann holt sie die Geschicht ein. Viel -was wäre wenn- und -warum habe ich nicht- und eine Zeit bricht auf, in der es so war ..."...die Gewalt jenseits der kleinen Missgunst, der kleinen Rache kleiner Leute, die Gewalt, die von einem Kollektiv ausgeht, bei dem man im Geist auch den Artikel groß schreibt: Der Staat, Das Kartell, Die Armee, die Front. Wir in Bogotá hatten uns an sie gewöhnt..." (Seite 17)

Und: er will uns nicht sei…

Ein ganzes Leben. Von Robert Seethaler

ein ganzes Leben. Von Robert Seethaler. 
Robert Seethaler. Ein stilles Buch. Ein Buch von einem jungen Mann Anfang des vorigen Jahrhudnerts. Pragmatisch. Enfach.
doch in seinem Fluss so einzigartig. Und einfach. Realistisch und begleitend. Jedes Wort sitzt, wie berührend er von seinem Schicksal erzählt. Eines, das auch andere hatten. Einer, der es nicht an die Spitze der Gesellschaft geschafft hat. 
Aber in Frieden zu sich selbst ist. 
Robert Seethaler beeindruckt mit einer leichten Schreibweise, einem beschwingen Erzählton, in dem er alles einpackt. Die Kindheit ohne Liebe, die Jugend in Not, aber brav und fleißig und schwer arbeitend. Die große Liebe, der Verlust. Ein Krieg, in dem ihn keiner will und Jahre später wird er doch geholt. Das Gefangenenlager und die Rückkehr in die Heimat, wo nichts mehr ist, wie es war. Wieder Fuß fassen.
Das Leben leben.

hier gleich besorgen www.buchwelten.at

Leben. von Karl Ove Knausgard

Leben. Von Karl Ove Knausgard

Ich muss mich outen. Ich bin ein Knausgard-Fan. Sehnsüchtig habe ich auf den 4. Teil seiner Biografie gewartet. Sehr sehnsüchtig. Und als er endlich da war, der vierte Teil, "Leben" habe ich alles (alle anderen Bücher) liegen und stehen gelassen und mich ganz hineinversunken. In sein Leben. Wie es weitergeht.

Hier beschreibt er die Jahre seiner frühen Adoleszenz. Von Schulende bis Ende seines ersten Arbeitsjahres als Lehrer in Nord-Norwegen. Wo es den ganzen Winter schwarzfinster ist.

Auch hier. Ein relativ normales, unspektakuläres Leben. Mit allem, was so ein junges Leben hat. Erste Erfahrungen in Liebe un Sexualität. Oder auch Nicht-Erfahrungen in Liebe und Sexualität. Weggehen. Alkohol. Arbeiten. Abgrenzung. Und bei ihm: Schreiben.

Aber was das Buch wirklich ist, und was Knausgard so gut kann. Wir leben einfach mit. Jeden Tag in dieser genauen Betrachtung, in dieser feinfühligen Beschreibung, in dieser offenen Detailliertheit.

Eine Wucht!

L…

6 Uhr 41

6 Uhr 41. Von Jean-Philippe Blondel.

Was für ein Ereignis! Welches Eintauchen!

Sie und er. Vor vielen Jahren, als sie noch jung waren, waren sie beisammen, haben sich unglücklich getrennt. Und jetzt. Sitzen sie im Zug zusammen. Nach ... 27 (ja 27!) Jahren. Und? Hat er sie erkannt? Hat sie ihn erkannt? Ein kurzes Nicken. Ist der Platz noch frei? Was jetzt? Ansprechen. Nicht ansprechen?

Im Frühzug nach Paris. Um 6.41 sitzen ein Mann und eine Frau nebeneinander. Jeder spielt in Gedanken die gemeinsame Liebesgeschichte durch.

Ein Buch, getragen von inneren Monologen. Welches Leben! Was ist damals passiert. Warum so. Jetzt Mitte 40. Er. Sie.


Ich bin ganz gepackt, hingerissen, hineingeglitten in diese beiden Erwachsenen mit den Kindern, die am Flügge werden sind.

LESEN!!!!! EINTAUCHEN!!! ERLEBEN!!!

Ein wunderbares Buch. Für alle, die die leise Stimme auch gerne hören.

hier gleich besorgen: www.buchwelten.at