Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar 20, 2013 angezeigt.

Der Staubleser

Der Staubleser.Von Josef Brainin.

Das Cover. Die Beschreibung. Öffnen.

Der Antiquitätenhändler Alfred erkennt aufgrund der Staubmenge in aufzulassenden Wohnungen, seit wann sie nicht mehr bewohnt sind. Mit seiner Frage: "Und, seit wann hat hier niemand mehr gewohnt?" testet er die Ehrlichkeit seiner Kunden ab.

Er, Alfred, ist ein ruhiger Mann. Er liebt alte Möbel, alte Bilder, er ist gelernter Möbelrestaurateur. Er spürt die Möbel, stellt sich die Menschen vor, die in und mit ihnen gelebt haben. Er will einfach nur Antiquitätenhändler sein.

Er geht kein Risiko ein. Auch nicht, in dem er sich einlässt. Auf Beziehungen z. B. oder auf Schwierigkeiten. Er lebt sein ehrliches Leben. Er ist nirgends zugehörig.

Die Wendung kommt, als er sich tatsächlich verliebt. Und sie sich auch in ihn. Sie ist jung, jünger als er, doch das stört nicht. Leider stört es ihre Mutter. Eine ehemalige Geliebte Alfreds. Sehr sogar. Und mit diesem erstmaligen Einlassen auf jemanden (nämlich tatsächlich…

Elsa Ungeheuer. Von Astrid Rosenfeld

Ich wusste gleich, dass es gut ist. Als ich im Diogenes Magazin einen ersten Auszug las. Da wollte ich gleich weiterlesen, nichts anderes dazwischen machen. Aber das Buch war nicht da. Noch nicht. und ich sollte viele Tage warten müssen.

Und nun hielt ich es endlich in Händen. Vorfreude!

Mir war Astrid Rosenfeld mit ihrem ersten Buch zwar aufgefallen, aber ich hatte "Adams Erbe" nicht gelesen (was ich nachholen werde, das weiß ich jetzt).

Meine Anspannung, der Wunsch, dieses Buch unbedingt zu lesen, war gut und richtig und ich bin reichlich belohnt worden. Zwar entwickelt sich die Geschichte des 10jährigen Mädchens, Elsa, das von ihrer Mutter in einem kleinen Dorf bei ihrem Vater zurückgelassen wird, gänzlich anders, als ich den ganzen ersten Teil lang vermutete.

Eine Geschichte um den Zauber der Liebe. Elsa ist eine so prägende Gestalt, dass sich die beiden Brüder Lorenz und Karl nicht entziehen können. Elsa und Lorenz sind nur ein Jahr auseinander, Karl ist der jüngste. S…