Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober 27, 2012 angezeigt.

Monsieur Paulin und ich

Monsieur Paulin und ich.

die zehnjährige Jeanne lebt in einem gutbürgerlichen Haushalt ganz allein. Ihre Eltern sind mit sich selbst beschäftigt. Besonders Samstag ist ihre Einsamkeit unerträglich. Sie wünscht sich einen Babysitter, doch ihre Mutter meint: "Babysitter. Das beginnt mit Baby. Du bist kein Baby mehr. Putz dir die Zähne und geh rechtzeitig schlafen."

Ihr Vater träumt Samstag nachmittags und ist nicht ansprechbar.

Jeanne lebt ihr eigenes Leben. Sie wird zum Klavierspiel gezwunden, die Klarinette ist ein Heiligtum des Vaters. Sie spielt geheim. Sie hat auch einen Freund. Er ist Einbrecher, mit ihm verbringt sie schöne Stunden. Sie übernimmt das Kommando und plant eine große Einbrecherkarriere für ihren Freund.

...
Bald schon ist klar, dass Monsieur Paulin eine Phantasiegestalt ist. Wichtig für das Mädchen, das mit lächerlicher Kleidung und einer peinlichen Brille in der Schule gepiesakt wird, niemandem zum Aussprechen findet. Selbst die liebliche Tante ist nur be…

Was machen wir jetzt?

Doris Dörrie. Was machen wir jetzt?

Was machen wir, wenn die Ehe älter ist, die Jahre vergangen, die persönliche Entwicklung nicht parallel? Wenn das Kind sich nicht so entwickelt hat, wie wir es uns vorgestellt haben?

Aus der Sicht des Mannes.

Wie geht er damit um, dass er nur Handlanger ist in dieser Familie? Dass er nur so da ist, oft kommt er sich unnötig vor. Und dann soll er noch seiner Tochter das Hirngespinst mit Indien ausreden. Weil sie es so will, seine Frau, die alles in der Hand hält. Auch ihn.

Und so fährt er eben, missmutig, in dieses Kloster, um zu Schweigen, gemeinsam mit der Tochter, die von seiner Begleitung mehr als abgetörnt ist.

In Gedanken lässt er die Jahre kreisen, als seine Tochter und er noch eins waren, als sie sich noch nahe kommen konnten, wann ist das vergangen?

Dieses alternative schamanistische Kloster. Was soll das? Warum sollte er? Sind die alle irre? Der auf dem Weg aufgenommene verlassene Mann einer traulichen Familie blüht auf, er kommt sich vera…