Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom März 12, 2012 angezeigt.

Das Dorf der Wunder

Wer "Fräulein Smillas Gespür für Schnee gelesen hat" oder "Der Sommer, in dem Linda schwimmen lernte" der weiß, was ich meine, dass einen die Geschichte nicht mehr los lässt.

Roy Jacobsen besticht durch seine schlichten Bilder, diese einfachen, im alltäglichen sich entwickelnden Personen. Durchaus harte Schicksale, diesmal von außen aufoktroyiert. Vordergründig leicht und schwebend, zwischen den Zeilen verbirgt sich Horror.

Hier, ein einfacher Holzarbeiter (etwas minderbemittelt, wie es scheint), der sich weigert, im Krieg vor dem Einmarsch der Russen zu flüchten. Wir befinden uns im Jahr 1940. Ein kalter norwegischer Winter, - 40 Grad, vor den wilden Russen flüchtende Norweger. Die weiß gekleidet, die Russen in schwarz. Vorsorglich brennen sie ihre Stadt nieder. Nur einer weigert sich zu gehen. Er bleibe hier, was solle er woanders.

Und dann kommen die Russen. Sie wissen nicht (so wie es seine Landsleute nicht wussten), ob er blöd oder irr ist. Er in seiner sturen …