Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom September, 2012 angezeigt.

Die Königin ist tot. Olga Flor

Olga Flor. Die Königin ist tot.

In einem Leben voller Berechnung und Kälte, abgestumpfter Machtmogule, lebt die Protagonistin. Selbst rechnend, kalt, abwägend.

Die Sprache. brutal. immer wieder blitzt in mir auf: Elfriede Jelinek! Doch dies hat nicht Elfriede Jelinek geschrieben, sondern Olga Flor. Gut. Die neue Jelinek.

Empfehlen? Wem?

Großartig, klar, gerade, undurchsichtig, aufdeckend, aufdeckerisch, Medienmacht. Spieler. Spielbestimmend. kein Wert, alles wertlos, geil und verachtend.

Die neue Welt.


höchstes literarisches Niveau. Für solche, die sich in Bernhardschen Sätzen und Jelinekschen Seiten vergraben können.


www.buchwelten.at

Die Schönheit und die Hölle. Roberto Saviano.

"Die Gefährlichkeit des Lesens. .... Ich habe in einem Dutzend verschiedener Wohnungen gelebt, in keiner länger als ein paar Monate.Alle waren klein, sogar sehr klein, .... " (Seite 9)
Roberto Saviano ist Journalist im Mafia Staat. Er lässt sich nicht beirren, er schweigt nicht. Nicht über die Geschäfte der Müll-Mafia, nicht über die Erpressung, nicht über die Veränderung der Bevölkerung.
Er schreibt über Grundwerte, über persönliche Aufrichtigkeit, über Anstand.
Direkt, ungeschminkt, immer in persönlicher Not; er ist ein Geächteter, ein von der Mafia Verfolgter, doch er lässt sich nicht beugen, er bleibt seiner Berufsethik treu.
In diesem Taschenbuch dürfen wir ihn begleiten, durch seine Wohnsituation, bei Gesprächen mit großen und berühmten Persönlichkeiten, dürfen teilnehmen an der Sorge über sein geliebtes Land, Menschen kennenlernen, von denen wir lernen können, an deren Mut wir mitwachsen können. Wir hören ihm zu, wenn er seine Meinung zur aktuellen gesellschaftlichen…

Kashgar oder Mit dem Fahrrad durch die Wüste

Kashgar oder Mit dem Fahrrad durch die Wüste
1. ist das Cover wirklich schön. Und Bücher, die so schöne Cover haben haben auch das Recht, näher angesehen zu werden. So ist das.
2. Man stellt sich auf einen Reiseroman, Marke "wahre Erlebnisse" ein.
3. alles kommt ganz anders.
4. uns schon bist du drinnen. In diesem Plan des Landes "Sinkiang", das es tatsächlich einmal gegeben hat. Heute dürfte es wohl ein Teil Chinas sein. (Nähere Recherchen bitte an mich senden.) Also links von China, nördlich von Tibet und westlich der Mongolei.
Zwei junge Engländerin fahren mit einer älteren Missionarin dorthin, um die Ungläubigen zu misisonieren. 1923. Aber ganz so ist es nicht, die eine Schwester ist der Missionarin verfallen und meint es ernst, die andere will einfach aus dem engen bürgerlichen Millieu entfliehen.
Gleichzeitig findet in der Gegenwart eine Lebensgeschichte einer Frieda statt. Das Buch switcht zwischen 1923 und jetzt, wobei sich auch die Sprache ganz gewaltig än…