Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2010 angezeigt.

Wir Leistungsvereinbarer. Von Olga Flor.

Wir Leistungsvereinbarer
von Olga Flor | 18. Juni 2010, 18:55

Je begnadeter der Körper, desto günstiger die Versicherung. - Ist die Vernetzung der E-Card mit Fitnessclubs und Nahversorgungsketten nur mehr eine Frage der Zeit?

Redlicher Versuch einer SVA-Versicherten, daran zu glauben, dass der Kompromiss mit der Ärztekammer nur zu ihrem Besten ist - Von Olga Flor

underbar. Jetzt hat die SVA mit mir vereinbart, dass ich Leistungsvereinbarungen mit meinem Hausarzt vereinbaren muss, der die Einhaltung oder Nichteinhaltung derselben der gesetzlichen Pflichtkrankenkasse meines Vertrauens mitteilt. Da kann ich dann sehen, was mein Körper so leistet. Oder wie leistungsunwillig er mittlerweile ist.

Da setzt man mir so schlichte Ziele: gesund sein im Rahmen vernünftiger Normwerte, und was mache ich? Ich bin einfach gesundheitsleistungsunwillig. Selber schuld, wenn dann meine Kostenleistung steigt.

Gekoppelt an die geplante Vorratsdatenspeicherung meiner E-Card bieten sich übrigens schöne Mö…

"Der verletzte Mensch", von Andreas Salcher

Andreas Salcher habe ich zuerst live erlebt, bevor ich eines seiner Bücher gelesen habe. Wie soll ich sagen: seine Lesung war keine. Er hielt einen Vortrag über die systematische Erniedrigung von Menschen. Vordergründig (bzw. einladungsmäßig) war das Thema "Der talentierte Schüler und seine Feinde", Andreas Salcher aber sprach einen Großteil seiner Zeit über das aktuelle Buch "Der verletzte Mensch", sowie kündigte auch sein nächstes an.

Nichtsdestotrotz: selten ein derartig unwissenschaftlich (im Sinne von verständlich) und somit wohl populärwissenschaftlich (im Sinne von vielen Menschen zugänglich) geschriebenes Wort zum Thema "Überwindung von Verletzungen und wie kann man es schaffen, ohne Gramgesicht durchs Leben zu gehen" gelesen.

Besonders toll an ihm ist, dass sein Zugang lösungsorientiert (ohne simplen Tipps) und aufbauend ist. Ebenso toll, dass dies ein Buch ist, das wohl auch die männliche Halbkugel ansprechen kann, weil völlig frei von Esoterik.

Gl…

Dieses Kind braucht dich umso mehr

Hilda Halwachs beschreibt ihr Leben mit ihrem Kind ohne Arme. Contergan

Wie soll ich sagen. Es ist nun schon länger her, dass ich zu diesem kleinen Büchlein gegriffen habe. Mehr aus - wassollichjetztlesen - und - esdarfnichtzudicksein - Verzweiflung heraus. Ich bin zu diesem Zeitpunkt bei einer Buchpräsentation gesessen, die Veranstaltung im Hintergrund läuft gerade, Stille.

Also blättere ich die vorgestellten Bücher alle selbst durch. An diesem bin ich hängen geblieben.

Um es kurz zu machen: Diese einfache Frau schreibt, als würde sie dir gegenüber sitzen und dir ihr Leben erzählen. Und genau so bin ich in diese Geschichte hineingekippt. Ich habe zugehört.

Ergreifend. Bewunderung. und Tränen.

Wie sie, im Südburgenland, dieses Kind zur Welt bringt, die totale Verzweiflung, und dann dieses Aufraffen, ihr neues Leben mit diesem Kind ohne Arme zu leben. Und welch ein Kind!

Für alle, die glauben, an ihren Aufgaben zerbrechen zu müssen.