Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom November, 2008 angezeigt.

juhu - wir haben eine regierung

Na endlich. Ein bißchen haben sie schon zu spielen angefangen, aber mangels echter Alternativen mussten die beiden wieder. Fürs eigene Überleben wird es sehr trefflich sein, ordentliche Arbeit zu leisten.

Der Schüssel-Stil, alle anderen zu vernichten, hat hoffentlich ein Ende gefunden. Jedenfalls sind die alten Protagonisten weg. Was schon Hoffnung gibt.

und überhaupt:
3 Burgenländer in der Regierung! Also wer sagts denn. Und zwei davon aus meinem Bezirk! Jetzt schlägts aber 13! Das Ende des Burgenländerwitzes ist eingeläutet. Wir - die Ostfriesen Österreichs. Und jetzt derart überrepräsentiert.

Da kommt Freude auf.

Gertraud Knoll tritt aus der evangelischen Kirche aus

Gertraud Knoll ist eine konsequente Frau. Gratulation!

Mut, Rückgrat und Klugheit - eine wunderbare Kombination.

Frau Knoll weiß natürlich über Symbolkraft und Bilder in Köpfen bescheid, immerhin ist sie ausgebildete Pfarrerin, war Superintendentin (Bischöfin!) und zeigt mit ihrer Handlung etwas auf, das viele vielleicht angewidert, manche ungehört, die meisten gleichmütig hinnehmen. Sie nimmt Skandale nicht hin, sie bleibt ihren Grundsätzen treu.

Schade, dass sie nicht mehr in der (Funktions-) Politik verankert ist.

Aber ich verstehe schon, solche Menschen sind nicht leicht zu steuern, kompliziert und anstrengend und in den Gremien sicherlich lästig.

Weiter so Frau Knoll, die Menschen brauchen Säulen der Orientierung!

Hubert Scheibl - ... und dahinter die Unendlichkeit

Jutta Treiber

Jutta Treiber war die Turnlehrerin im Gymnasium (sie unterrichtete auch Englisch und Deutsch), die immer außergewöhnlich war. Sie hat von uns Schülerinnen Sachen verlangt, die wir nicht gewohnt waren, damals in den 1980er-Jahren. Sie hat auch keine Peinlichkeiten aufkommen lassen.

Mit 40 hat sie den sicheren Job der AHS-Lehrerin auf den Nagel gehängt und sich als Schriftstellerin selbständig gemacht.

Nun, anläßlich ihres 60. Geburtstages bringt sie das Buch "Fleckerlteppich", ihr 30.? Buch ihr 40.? Buch (ich habe mir die Zahl nicht gemerkt, als sie bei der Premierenlesung all ihre Verbindungen und Summierungen zu ihrem 60. Geburtstag und 20jähriger Selbständigkeit und 40jähriger Ehe und und und aufgezählt hat) heraus, wunderbar.

Nach wie vor bin ich ja dabei das Buch "Die Zeit und Hannah" zu würdigen, davon ganz vielen Frauen zu berichten, wobei mir die Worte fehlen. Jutta Treiber bringt in diesem Buch die Geschichte und Realität von Frauen, die nicht ins Land-System …

die zukunftsmacher

Joanna Stefanska und Wolfgang Hafenmayer haben ein wunderbares Buch über Menschen zusammengestellt, die ihren persönlichen Karriereweg nicht (nur) in der Maximierung von Geld und Konsumgütern sehen, sondern persönliche Befriedigung dadurch erlangen, langfristige Werte zu schaffen.

Sehr sehr empfehlenswert.

Einige Zitate aus dem Buch:
"Jede Lebensphase ist die richtige, um mit seinem Beruf einen Beitrag für eine bessere Welt zu leisten. Es ist dafür selten zu früh und nie zu spät."

"Nicht die größe des Impacts ist entscheidend, sondern die Tatsache, damm man damit anfängt, Positives zu bewegen."

und:

"Man findet immer einen Weg zum bedeutungsvollen Beruf. Manchmal kann dies allerdings bedeuten, seinen Lebensstil anzupassen, parallel in einem anderen Job dazuzuverdienen oder Menschen zu finden, die einen unterstützen."

http://www.oekom.de/buecher/buchprogramm/politikgesellschaft/archiv/buch/die-zukunftsmacher.html



für Frauen

ein Artikel aus dem standard - Rondo vom 01.11.08
weil es für Frauen einfach wichtig ist:

Obama ist Präsident der USA

puh.

Ich habe ja bis zum Schluß gezweifelt, da ich den "Wahlinterpretationen" der Konservativen einfach sehr viel zugetraut habe.

Jetzt wird es besser in der Welt. Ich glaube nicht, dass Obama den harten - auch für die USA schädlichen - Kriegskurs fahren wird.

Vielleicht kann ich ja bald meine PACE-Fahne runternehmen, die ich mit Einmarsch der amerikanischen Truppen in den Irak gehisst habe und versprochen, sie erst abzunehmen, wenn im Irak wieder Frieden herrscht.

Romreise

Mit dem Schlafwagen nach Rom - das ist super!

Voll relaxing, ausgeschlafen, mit gutem Frühstück um 09.00 Uhr in Rom landen, den ganzen Tag voll nützen - das über internet gebuchte Hotel - ein Glücksgriff! - dann wieder ganzer Tag Rom bei strahlenem Wetter und mit dem Schlafwagen wieder retour nach Wien.

Wunderwunderbar, das machen wir öfter.

So ein schönes Wochenende!


... und in der österreichischen Welt nicht wirklich was passiert *g*