Montag, 12. September 2016

Die Älteste. Von Thomas Sautner

Die Älteste
von Thomas Sautner
Roman Picus

Die Älteste.

Das Buch liegt seit Feber 2015 (!) in meinem Bücherregal. Unberührt. Niemals wieder zurückgegeben. D.h. in die Buchhandlung zurückgebracht. Immerhin trage ich viele Bücher von hier nach dort und wieder zurück. Dazwischen sortiere ich welche aus, reihe um. Dieses ist immer an seinem Platz geblieben. Im Wissen, dass ich es lesen werde.

Und diesen Sonntag war es soweit. Ich habe totale Lust auf ein neues Buch. Eines, das ich noch nicht angelesen habe, eines, das mich sofort in seinen Bann zieht und mich nicht mehr auslässt.

Die Älteste.

Ja, nehmen, aufschlagen, verschlingen, langsam, genussvoll, vertieft, selbstvergessen. Jede Störung von außen - eine Zumutung.
Dazwischen mache ich gute Miene zum bösen Spiel. Ich unterbreche die Lektüre widerwillig, aber natürlich rational verständig gegenüber meinen Mitmenschen. Ich will einfach nur weiterlesen. Wissen, wie es weitergeht. Hineinversinken in die Geschichte dieser Kopftumorfrau, die ins Waldviertel zu einer weisen Alten fährt, in den Wald, tief in den Wald und dort einige Tage bei ihr lebt.

Viel innerer Monolog, viel praktischer Pragmatismus der Alten, viel Verkopftheit unserer hochgebildeten Frau, in Top-Position, 2 liebe Kinder, eine gute Partnerschaft; und nur mehr einige Monate zu leben. Von den Ärzten aufgegeben. Die Freundin reicht einen letzten Strohhalm. Dort gibt es eine. Eine Bekannte einer Bekannten hat gehört... Sie reist dorthin. Nützt nichts, schadts nichts.

Beeindruckend, tiefgängig, für Rationalisten ein Graus, für Fühlende bereichernd, für Zweifler eine Herausforderung.

Dank an Thomas Sautner für den Roman.


Hier gleich besorgen: buchwelten-online-shop
sowie in der Buchhandlung www.buchwelten.at
Kommentar veröffentlichen