Dienstag, 28. Juli 2015

Herta und die Meditation

Da ein Mensch nicht ununterbrochen lesen kann. Man muss einem Buch ja manchmal auch das "nachwirken" zugestehen. Und sich selbst auch. Braucht der Mensch auch eine Betätigung, die den Körper betrifft. Eine Möglichkeit ist Sport. Eine andere Werken. Meine Meditation ist jetzt Handarbeiten. Und da entstehen doch die untragbaren Dinge, die mich auszeichnen ;-). Der Weg ist das Ziel.



Wie komme ich dazu? Natürlich über Bücher! Am 15.5. hatten wir den MachwasBuntes! Tag bei mir im Geschäft. Das ist ansteckend.








Manchmal mag man auch etwas mit den Händen machen. Etwas schaffen, das "sinnbefreit" ist. Einfach nur Freude am Tun zu haben. Selbst wenn das, was herauskommt eigentlich nicht nötig ist. Eine völlig entspannende Tätigkeit. Auch eine Möglichkeit, einfach im Hier und Jetzt zu sein. Beim Lesen ist das ja auch so. Nur dass man eintaucht und weg ist. In dieser Geschichte.


Zwei Seiten einer Medaille.

Lesen und Meditieren.




Kommentar veröffentlichen