Montag, 23. März 2015

Aussteigen für Anfänger. Einwandern im Südburgenland


http://www.buchwelten.at/list?back=c3cad1501905dafe56695ca4ecfc779c&xid=9195740

DIE AUTORIN LIEST UND ERZÄHLT AM Donnerstag, 8. Oktober 2015 in den buchwelten!



Aussteigen für Anfänger. Einwandern im Südburgenland

Zusammenfassung, "The best of", des blogs von Ingrid Weber zu ihrer persönlichen Auswanderergeschichte.

Selten so amüsiert!

Wenn jemand die Mentalitäten der Landbevölkerung in Kontrast zur vermeintlichen Realität der Stadtbevölkerung auf unglaublich liebenswürdige Weise geschildert bekommen mag, wenn jemand das romantische Landleben als Selbstversorger so unglaublich ungeschminkt real erleben will - bitte sehr!

Hier ein wirklich schöner Erlebnsbericht, mit viel Humor, Liebe und Erfahrungslernen auf Papier gebracht.

Jetzt gleich kaufen: www.buchwelten.at


Blog von Ingrid Weber
Ingrid Weber, geboren 1959 in Graz, ist Lehrerin, Übersetzerin und Bloggerin. Sie übersiedelte 2007 mit ihrem Mann Gerhard ins Südburgenland, um dort ein Leben von und mit der Natur, fernab von Großstadtlärm, Leistungsdruck und Shoppingwahn zu führen.

Mittwoch, 18. März 2015

Arno Geiger. Selbstporträt mit Flusspferd

http://www.buchwelten.at/list?back=88cb2a181464bc88f2ea37dd7ca42631&xid=395240


Arno Geiger.

Da bin ich leider hochsubjektiv. Ich LIEBE Arno Geiger. Die Art und Weise, Weisheiten zu formulieren, in die Belanglosigkeit des Alltags die tiefgreifenden philosophischen Fragen des Lebens einzuweben. So sachte und sanft, dass man immer wieder Gefahr läuft, sie zu überlesen, sodass sie nur in der zweiten Bewusstseinsebene ankommen.

Und dann wieder zurückblättern, sich erinnernd, dass da etwas war.

Nach "Alles über Sally", meinem absoluten Favoritenbuch. "Die Sally" hat den Einzug  in mein Fixprogramm gefunden. Sie ist immer da.
http://www.buchwelten.at/list?back=8c66fbc3ecbe70f9320e4f64dfec9d82&xid=1277054 


Nachdem Arno Geiger eines der besten Bücher über eine verheiratete Frau in Ehekrise (oder Ehegewohnheit) Anfang 50 geschrieben hat - damals war ich der Meinung, Arno Geiger müsse eine Frau sein, so hat er die Sally getroffen - also nach diesem Buch beschäftigt er sich jetzt mit einem 22jährigen jungen Burschen, der die erste langjährige Beziehungstrennung seines Lebens verarbeitet. 

In diesem Sommer passt er auf das Flusspferd seines Professors auf. Und denkt viel nach. Und erlebt eine neue Affäre (zumindest ist es für die Frau eine solche). Durchgeschüttelt von Existenzfragen, Sinnfragen und ... Angst ... vor dem Erwachsenwerden, erleben wir alle Hochs und Tiefs im Abschließen einer nicht mehr haltbaren Beziehung.

Langsam. Alltäglich. Verständnisfindend. 

In meinem Alter! Da kann es durchaus eine Herausforderung sein, sich so tief in einen jungen Adoleszenten mit großem Liebesschmerz, Einsamkeitsgefühlen, Ausgegrenztheitsgefühlen, Überforderung einzuleben. Jedoch.... Die Sätze des Herrn Geiger helfen. 


Schöner Lesegenuss der ruhigen Art.



Sonntag, 8. März 2015

Als der Himmel uns gehörte. Von Charlotte Roth

http://www.buchwelten.at/list?back=a31717578ee39d698718a6fd1e67fa89&xid=728344

Als der Himmel uns gehörte.

Von Charlotte Roth.

Lange schon hat mich ein Buch nicht so in seinen Bann gezogen. Die Geschichte der ersten Frauen bei Olympia, am Beispiel einer Deutschen. Wie sich die Leben aufgrund der politischen Situation verwirren. Die junge Sportlerin wächst behütet in Berlin auf. Wir schreiben Anfang 20. Jahrhundert. Allein Sportlerin zu sein ist schon etwas außergewöhnliches. Doch ihr Vater ist es auch. Er ist Sportreporter und nimmt sie zu den olympischen Spielen nach Los Angeles mit. 1932. Hier der link zu wikipedia. Dort verliebt sie sich in den jungen Kunstspringer der deutschen Nationalmannschaft (der sehr mit seinem Pferd, einem Hengst, kämpft) .

In Los Angeles. Die Welt ist begeistert. Sport als Friedensbotschaft!

Sie lernt dort auch ihren lebenslangen Freund, einen englischen Springreiter, kennen.

Und dann schlagen die Wirren der Deutschen Entwicklung zu. Als erfolgreiche Sportler werden sie vom Naziregime für PR-Zwecke verwendet. Doch sie will nur einfach Sport machen. Sie ist Bogenschützin und Anwärterin für die Goldmedaille.

Doch das Buch beginnt ganz anders. Es beginnt im London der jetzigen Zeit, ein Jahr vor den olympischen Sommerspielen London 2012. 

Eine junge Läuferin kämpft mit Wettkampfproblemen und lernt in einem Park ihren zukünftigen Coach kernen. Der führt sie in die Vergangenheit zu ihrer Urgroßmutter, von der sie nichts weiß. Diese Frau hat die Paralympics gegründet. .... und dies ist die gleiche Frau, die Olympiagold 1936 gewonnen hat.

Beide Frauen verbindet die Liebe zum Sport und ein treuer Mann an ihrer Seite, den sie "nur" als Freund erkennen.

Aufgrund dieser Verbindung, langen Gesprächen und einer tiefen Liebe zwischen den beiden Frauen, werden seit London 2012 die paralympischen Spiele nicht mehr belächelt sondern sind fixer Bestandteil aller olympischen Spiele. Die Sommerparalympics 2012

Dies ist ein wunderbar erzählter Roman, voller dramatischer Wendungen, außergewöhnlich gut recherchiert und doch kein Sachbuch. Charlotte Roth hat ein Meisterwerk abgeliefert. Liebe, Leidenschaft, Politik, Krieg, persönliche Krisen. Eingepackt in einen wunderbaren Roman.

Lesen!


hier gleich besorgen: www.buchwelten.at