Sonntag, 18. Mai 2014

Schritt-Tempo-40. Parkinson mit 40.


Schritt-Tempo-40. Von Gabi Hafner

Gabi Hafner kam eines Tages zu mir in die Buchhandlung mit dem Ansuchen, ob sie ihre Geschichte erzählen dürfe. Bei mir in der Buchhandlung. Sie hat ein Buch geschrieben. Das war ihr ein Anliegen. 

Ihre Geschichte: Mit 40 erhält sie die Diagnose "Morbus Parkinson".

Das wars schon.

Eine unheilbare Krankeheit. Man steht gerade voll im Leben, die Kinder aus dem Gröbsten draußen. Und dann das. Wie leben? Wie weitermachen? Wie Mut finden?

In ihrem Buch erzählt sie tagebuchähnlich ihre Gedanken, ihre Stimmung, von den Leuten, die ihr geholfen haben, von den Situationen, die sie behindert haben und von ihrem neuen Leben. 

Lebensbegleiter: Herr Parkinson.

Macht dich langsam. Macht dich schwach. Fordert Ruhe.

In einer Zeit, wo es darum geht, schnell zu sein, stark zu sein, unruhig zu sein.


Eine selbstbewusste Frau ist mir hier begegnet. Sie hat etwas zu erzählen. Sie hat etwas weiterzugeben. Und das möchte sie auch: anderen chronisch Kranken Mut machen.

Ihr Leitspruch: "Aufgeben tut man einen Brief, aber niemals sich selbst"

Am Donnerstag, den 22. Mai 2014 um 19.30 Uhr bei uns in den buchwelten.



tödlicher mittsommer. ein fall für thomas andreasson

http://www.buchwelten.at/list?back=5c3eea6428dbedfa65c3952faa378599&xid=1575
tödlicher mittsommer. ein fall für thomas andreasson. von Viveca Sten.

Ich habe Viveca Sten im Jänner persönlich kennengelernt und war von ihrer herzlichen Art, ihrem freundlichen Auftreten und ihrem Charme sehr angetan. Als definierte Nicht-Krimi-Leserin habe ich mich dann - nachdem sie ihren Werdegang, ihre Geschichten, ihre Figuren so packend erzählt hatte - hinreissen lassen und mir gedacht: also diese Krimis werde ich lesen. Ich bin einfach neugierig geworden auf die Landschaft in Schweden, auf die Schärengärten.


Gesagt - nicht getan. Einige Monate mussten ins Land ziehen, einige Bücher davor gelesen werden und dieses Wochenende wars nun so weit. Warum nicht etwas nur zur Entspannung lesen? Warum nicht einfach einmal auch was Leichtes ausprobieren? Einfach einmal abschalten, sich unterhalten lassen.

Das war die Stunde vom ersten Fall von Thomas Andreasson. Und es hat sich erfüllt. Auch wenn du müde bist und nichts mehr aufnehmen kannst. Der Kopf voll, der Körper erschöpft. Dann musst du dich nicht vor den Fernseher legen und volllaufen lassen. Du kannst Viveca Sten zur Hand nehmen.

Mit leichter Feder erzählt sie einen schönen Krimi. Realitätsnah. Aus der Sicht einer Frau. Die Hauptrolle hier nimmt Nora, Andreassons Sandkastenfreundin, ein. Jedes Jahr macht sie Urlaub auf der Insel Sandhamn. Er, der Polizeiinspektor muss einen ungeklärten Todesfall auf Sandhamn lösen. Eine Insel, wo die Leute die Türen nicht zusperren. Hier kennt sich jeder. Wer sollte hier einem anderen etwas zuleide tun?

Ein schöner, gut durchkomponierter Krimi in einer fließenden Sprache. Spannung inkludiert. Noras Ehe und Kinder und viel schwedische Stimmung. Wer diese Kombination gerne mag ist hier gut aufgehoben.

Jetzt am Sonntag - regnerisch, kühl - habe ich das Buch fertiggelesen. Bin hineingesunken in die Schärengärten, in den verzwickten Fall rund um einige Tote auf der Ferieninsel. Ja, das habe ich jetzt gebraucht.

Sehr empfehlenswert - und ich werde ihm treu belbien, dem Polizeiinspektor Thomas Andreasson. Bin nämlich neugierig, wie es mit ihm weitergeht.


Für alle Fans guter Detektivkrimis


hier gleich besorgen: www.buchwelten.at