Mittwoch, 5. März 2014

Die Wahrheit und andere Lügen.

http://www.buchwelten.at/list?back=49157b1edfb674b585fa9d92811d0fb3&xid=385874




Die Wahrheit und andere Lügen. Von Sascha Arango.

wow!

Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite! Ein Psychodrama spielt sich vor unseren Augen ab. Er, erfolgreicher Bestseller-Autor mit Geliebter, die gerade schwanger ist. Seine Frau die ghostwriterin im Hintergrund.

Irrtümlich.

Irrtümlich passiert ihm etwas. Es gibt eine Tote. Von welcher wollte er sich befreien, welche ist gefallen? Und wie kommt er da wieder heraus.

Jedes weitere Detail zu erzählen würde die Spannung nehmen. Ich habe das Buch in 6 Stunden durch- und ausgelesen.

(erinnert ein bißchen an gone girl, aber nur vom Spannungsmoment her. Hier fehlt das Berechnungsmoment.)

Also: es ist nichts geplant, man/er will sich nur aus einem Problem rausretten. Wie soll er nur damit umgehen, dass seine geheime Geliebte von ihm schwanger ist? Und er von seiner Frau existentiell abhängig?

Lesen!

Ein Genuß!

Hier gleich besorgen: www.buchwelten.at

Ewigkeitsfjord

http://www.buchwelten.at/list/9783446244771

Ewigkeitsfjord.

Von Kim Leine. Erschienen im Hanser Verlag.

Wir sind im 18. Jahrhundert. Dänemark. Ein junger Mann, Sohn eines Lehrers soll nach Kopenhagen studieren gehen. Was er auch tut. Der Wunsch des Vaters ist Gesetz.

Kopenhagen ist eine schmutzige Stadt. Es gibt keine Kanalisation, die Gesellschaft ist streng getrennt. Adel, Bürgertum, Kaufleute, Pöbel. Mit einer Detailgenauigkeit die nichts zu wünschen übrig lässt erzählt Kim Leine das Leben unseres jungen Studiosus. Die Wohnverhältnisse, das Kennenlernen von amourösen Verhältnissen, sein Studium der Medizin, dem er sich hingebungsvoll hinter dem Rücken seines Vaters widmet, dann doch der Abschluss des Theologiestudiums.

Seine Braut und er finden sich schon vor der Hocheit intim zueinander, was strengstens untersagt ist. Er verlässt sie dann im Verlobungsjahr - eine Unmöglichkeit! - und geht in die Mission nach Grönland. Er wird dieses Land nicht mehr loslassen können.

Ein unspektakulärer Roman, ein historischer Roman, mit sehr vielen detailreichen Bettszenen, warum dies so wichtig war für die Darstellung des Lebens in Grönland, vielleicht um die Körperlichkeit und Vergänglichkeit des 18. Jahrhunderts, der "Wilden" - welcher auch immer - besser verdeutlichen zu können. Die gebildete Schicht mokiert sich über die Lebensform der Grönländer, die in Gemeinschaftshäusern leben und eine sehr freizügige Umgangsart pflegen. Im Gegensatz zu den Herrschern. Die Dänen gezieren sich als zivilisiert, zeichnen sich aber durch bunte verborgene Sexualpraktiken und Kindesmissbrauch aus.

Ein strenges Gesetz herrscht in dieser Zeit, verwaltet durch den Kaufmann, ein vom König eingesetzter Verwalter der Kolonie. Eine Gesellschaft, wo jeder seine Rolle kennt und aus dieser nicht weichen kann. Ein Pfarrer, der dem Alkohol sehr zugeneigt ist, eine kalte, finstere Welt. Unterernährung, Standrecht und Kälte bestimmen den Alltag. Der König als höchster Herrscher, dann erst kommt Gott. Der muss für vieles herhalten.

So begleiten wir den Pfarrer Morten Falck durch sein Leben. Die Bekanntschaften, die Krankheiten, Kinder sterben, Kinder werden geboren, Liebe flackert auf, verbotene Taten werden sichtbar, die Ahndung solcher Taten ist tödlich.

Ein schöner historischer Roman, der uns das Leben von vor 200 Jahren sehr bildlich näher bringt. 


Kim Leine hält sich an historische Dokumente, auch die Zeiträume werden genau eingegrenzt. Aus diesen belegbaren Fakten baut er einen lesbaren, gleitenden Roman. In den Kritiken heißt es, er sei mit Peter Hoeg vergleichbar. ("Fräulein Smillas Gespür für Schnee") Das finde ich so nicht. Hoeg wird nie so "körperlich".

Ansonsten haben die Dänen wohl noch einiges an Aufarbeitung vor sich. Ihr Verhältnis zu Grönland ist bis heute noch nicht bereinigt, wie es scheint.

Für Geschichtsinteressierte und solche, die an Menschen interessiert sind. "Die Zeiten gehen und der Mensch bleibt."

hier besorgen. www.buchwelten.at


http://de.wikipedia.org/wiki/Gr%C3%B6nland am 4.3.14
Grönland, auf Grönländisch Kalaallit Nunaat – „Land der Kalaallit“ (nach dem größten ansässigen Volk), auf Dänisch Grønland [ˈgʀœnlanʔ] – „Grünland“, ist die größte Insel der Erde und wird geologisch zum arktischen Nordamerika gezählt. Aus politischer Sicht ist es ein autonomer Bestandteil des Königreichs Dänemark. Das Gebiet bildet die drittgrößte Wüste der Erde. Das Land hat die geringste Bevölkerungsdichte der Welt.