Freitag, 27. September 2013

Wir sind die Macht. Leymah R. Gbowee

Wir sind die Macht. Die bewegende Autobiographie der Friedensnobelpreisträgerin Leymah R. Gbowee. Ihr wurde 2011 neben anderen der Friedensnobelpreis verliehen.

Gerade heute - und das ist das Thema - am 27. September 2013, vermeldet der Kurier unter "Weitere Meldungen": Taylor wandert für 50 Jahre hinter Gitter. Der skrupellose Warlord Charles Tayler, der den Bürgerkrieg in Libera verantwortet ist in Den Haag verurteilt worden.

Leymah wächst in Liberia auf. Geboren 1972. Liberia ist ein offenes Land, stark an Amerika angebunden. Die Kinder genießen Schulbildung. Man lebt in einfachen Verhältnisse. Nach dem Abschluss der high school, kurz nach ihrer Feier bricht der Bürgerkrieg aus. Er wird das Land für 14 Jahre grausamst ausbeuten.

Wir lesen die Lebensgeschichte einer Frau, die von Wut, Ohnmacht, Schmerz und Überlebenskampf geprägt ist. Und doch gibt sie nicht auf. Oft schon. Wochen erliegt sie schweren Depressionen. Doch der Bürgerkrieg übertrifft in seiner Brutalität alle Vorstellungen. Taylor ist der erste, der Kindersoldaten einsetzt und diese im Drogenrausch unbeschreibbare Gräueltaten vollbringen.

Leymah flüchtet nicht ein Mal, sie findet sich in Flüchtlingslagern, auf wackeligen Schiffen, in anderen Ländern wieder. Der Bürgerkrieg flammt immer wieder von neuem auf. In der Zwischenzeit hat sie 4 Kinder geboren. Noch keine 30 Jahre alt. Und sie muss. Muss sich aufraffen, muss etwas tun, muss kämpfen.

Eine starke, intelligente, unbeirrbare Frau. Die Kraft aus Zuspruch und Wut zieht. Aus einer Botschaft, DENEN doch nicht den Sieg zu lassen, aus einer Botschaft, das Land zu retten. Sie kommt an die Spitze der Friedensbewegung der Frauen. Erstmals in der Welt schließen sich Frauen zusammen und demonstrieren für den Frieden. In einer denkbar lebensgefährlichen Umgebung.

Und in größter Not und Verzweiflung schafft sie es, den Friedensprozess weiterzutreiben. Heute gibt es Frieden in Liberia. Sie selbst ist geprägt von ihren Erlebnissen und trägt ihre Botschaft in die Welt hinaus.

Wir erleben eine Frau, für die Bildung, Reifung und Wachstum alles ist. Die unerschrocken gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung kämpft. Die jeden Strohhalm nimmt und sich an ihm aufrichtet. Jede kleinste Chance ergreift und es schafft, breite Netzwerke aufzubauen. Ohne Telefon. Ohne Strom, ohne Alles.

Und sie geht ihren Weg. Immer konsequenter. Ein Vorbild.


In diesem Buch stehen so viele Sätze, findet man so viele schlichte Aussagen, wahre Erkenntnisse und jedenfalls mutige Menschen. Die für ihr Land, ihre Menschen und die Demokratie kämpfen. Für Gleichberechtigung und ein ordentliches Justizsystem.


In diesem Sinne - gehen Sie wählen!


"Wir sind die Macht" gleich besorgen. www.buchwelten.at

Mehr zur Friedensnobelpreisträgerin auf youtube und in wikipedia