Freitag, 31. August 2012

Verteidigung der Missionarsstellung. Wolf Haas

Wolf Haas, das ist so, als ob man an einem gemütlichen Ort sitzt, ein wunderbarer Erzähler in der Runde und du hörst einfach zu. Genussvoll, unterhaltend, lustig, verwirrend - der Herr hat ja einen wunderbar trockenen Schmäh - einfach so, wie mans gerne hat, wenn mans im Freundeskreis nett hat.

Ja, das kann er, der Wolf Haas, köstlich unterhalten.

Mit Genuss habe ich diesen Roman verschlungen, laut lachend, peinlich laut lachend, aufspringend, anderen Textpassagen vorlesend (wobei im Lachen vorlesend, also konnte es niemand wirklich verstehen), dann wieder langsam hineinlesend, querlesend (;-)) groß- und kleinlesend...

Da hat er sich schon manchen Spaß erlaubt, der Herr Haas.


LESEN! und anderen Teile vorlesen, oder vorerzählen, wie dieses erzählte Buch eben die Geschichte von Benjamin Lee Baumgartner erzählt. und seinen Schwierigkeiten ....



www.buchwelten.at