Sonntag, 12. August 2012

Die Unzertrennlichen

Die Unzerternnlichen. von Lilian Faschinger

Der erste Satz Kapitel 1: Dass ich am Begräbnis meines Vaters teilnahm, war der erste Fehler
Der erste Satz Kapitel 2: Der zweite Fehler war es, das Erbe meines Vaters anzutreten.

Lilian Faschinger teilt ihren Roman in drei große Teile:
I) Sausal (ein Ort in der Steiermark)
II) Procida (eine Insel in Italien)
III) Sausal (noch immer der gleiche Ort in der Steiermark)

hardcore Landidylle. hardcore Familiengeschichte. hardcore Liebesgeschichte

Lilian Faschinger blättert die Landidylle mit all ihrer Scheinheiligkeit, Obrigkeitshörigkeit und Bigotterie auf. Aber wie. Und sie blättert die Fassaden auf.

Und dabei sie, die Protagonistin, die sich ständig sagen lassen muss, dass an ihr ja so ziemlich alles verkehrt ist, die auch eine beste Freundin hatte, die auch supersupersuper war und sie das Mauerblümchen. Die aus einer Ehe entstanden ist, "Blumenkinder".

Der Roman ist im ersten Teil ein Roman, eine Geschichte eine persönliche Lebenserfahrung einer Ärztin, die aufgrund des Ablebens ihres Vaters wieder zurück ins Dorf Sausal muss. Enge, Vorwürfe, nur ein alter Freund taucht auf, er traumatisiert vom tragischen Tod seiner über alles geliebten Frau.

Der Überwachungsstaat Kleindorfidylle funktioniert, keine Bewegung ist möglich, ohne dass die Großmutter (Hexe) dies nicht mitbekäme. (Für alle, die in kleinen Dörfer aufgewachsen sind bieten sich viele viele nette kleine Wiedererkennungseffekte bei den Typenbeschreibungen der Großfamilie.)

Wie aber die Protagonistin in ihrer ruhigen Art und in ihrer geweckten Neugier dann Nachforschungen betreibt, wie sie auch ihre eigenen Selbsttäuschungen erkennt und wie dann der Roman sich zu einem spannenden Thriller entwickelt - ja das müssen sie selbst lesen.

Gute, sehr empfehlenswerte Lektüre. Für alle die gute Charakterstudien lieben.

www.buchwelten.at

ps: Samstag Nachmittag plus Sonntag Nachmittag, quasi in einem Atemzug durch-reingesogen.

"Umwege sind nicht Lilian Faschingers Art. Sie kommt in Die Unzertrennlichen schnell zur Sache, treibt den Plot voran, charakterisiert die Figuren kurz und treffend und lässt bei all dem noch genug Raum, um in dem sich nach und nach entfaltenden Kriminalfall so manche überraschende Wendung zu präsentieren." Sebastian Fasthuber, Falter, 25.07.2012