Freitag, 10. August 2012

Machen Sie sich bitte frei.

Uwe Böschemeyer. Machen Sie sich bitte frei. Entdecken Sie Ihre Furchtlosigkeit.

Das Buch beginnt so: "Ich habe eine Reihe von Büchern geschrieben und immer geahnt, dass ich irgendwann einmal "mein" Buch schreiben würde, also das, was unmittelbar mit mir und meinem Leben zu tun hat."

Ja, und so ist dieses Buch auch. Konkret, lebensnah, tröstlich, erklärend, fordernd, fördernd, lesbar. 

Falls Sie jemals Salcher "Der verletzte Mensch" gelesen haben - das war die Pflicht, hier kommt die Kür!
Was Rotraut Perner anhand der Bilder der "Vier Temperamente", der Erkenntnisse des Tiefenpsychoanalytikers Viktor Adler und der "Quadrinität" nach C. G. Jung erklärt (ihr neues Buch "Der erschöpfte Mensch" ist sehr zu empfehlen) betrachtet Uwe Böschemeyer aus der Sicht der existenzanalytischen Logotherapie nach Viktor E. Frankl, die er selbst weiterentwickelte zur Wertimaginativen Logotherapie.

NICHT SCHRECKEN!

Mir ist einfach wichtig, auf welchem Hintergrundgebäude die Argumentation aufbaut und uns damit ein durchgängig logisches nachvollziehbares Konstrukt gibt, Seriösität sozusagen. Beide Autoren, Rotraut A. Perner und Uwe Böschemeyer sind anerkannte Wissenschaftler.





Zur Hand nehmen, reinblättern, wieder zur Hand nehmen, weiterlesen, immer wieder Textpassagen wiederholen, in einmen durchlesen, zurückblättern, das Inhaltsverzeichnis studieren, ganz die letzte Seite nochmals lesen, es integrieren, im Haus leben lassen. Zur Reifung verwenden.

Alles Gute, Freude und Erkenntnis
wünscht
Herta Emmer


Kommentar veröffentlichen