Mittwoch, 28. September 2011

Großes Finale für Novak

Großes Finale für Novak!
Jedes Wort sitzt, jeder Satz passt. keiner zu viel, keiner zu wenig.

Peter Henisch hat wieder eine Meisterleistung erbracht.

Novak. Novak liegt im Spital und hat eine Gallensteinoperation hinter sich. Sein Nachbar ist ein lauter, aufdringlicher Mensch. Zur Rettung vor diesem Geräuschungetüm leiht ihm eine Krankenschwester ihren Kassettenrekorder, Kopfhörer und Opern(!!!!) Opernkassetten.

In seiner Not hört Novak Opernarien.

Früher. Früher konnte ihm das maximal passieren, wenn er einen Sender suchte. Schnell drüber über dieses Geschrei.

Jetzt. Jetzt ist alles andere. Etwas in ihm kommt zum Klingen.


Und damit nimmt das eheliche Unglück seinen Lauf. Denn seine Frau kann diese Veränderung nicht akzeptieren.

Dieser stille, sanfte Novak. In dieser lauten, brutalen Welt.


Peter Henisch zeigt auf, dass, wenn einmal etwas klingt, wenn einmal eine Tür geöffnet ist, die etwas zeigt, das in einem ist, dann ist das nicht mehr rückgängig zu machen. Beim besten Willen nicht. Novak würde sich ja wirklich sehr bemühen.

Bis zum Finale.

Aber lesen Sie selbst.

www.buchwelten.at