Donnerstag, 21. April 2011

Fragen von Max Frisch

Die Fragen von Max Frisch sind in diesem Notizbuch - mit Platz für eigene Gedanken - zusammengefasst.

Da Max Frisch im Mai seinen 100. Geburtstag feiert, habe ich ihn mir nun wieder ins Gedächtnis gerufen - und seine Bücher durch meine Hände gehen lassen. Beim Notizbuch bin ich nun als erstes hängengeblieben. Und zwar wirklich.

Ein kleines, feines Büchlein, mit Fragen, in einer Tiefe, die schmerzt (?) aufrüttelt (?) schockiert (?)

SEHR empfehlenswert, für kurze Augenblicke, aufschlagen, und denken.
für lange Abende, durchblättern, sinnieren. Zurückgeworfen werden.


Hier einige Kostproben

I, 6.
Möchten Sie das absolute Gedächtnis?


I, 17.
Was meinen Sie, nimmt man Ihnen übel und was nehmen Sie sich selber übel, und wenn es nicht dieselbe Sache ist: wofür bitten Sie eher um Verzeihung?


I, 24.
Wofür sind Sie dankbar?


II, 19.
Wenn Ihre derzeitige Ehe als glücklich zu bezeichnen ist: worauf führen Sie das zurück? (Stichworte genügen)

III, 10.
Haben Sie hinreichende Beweise dafür, dass sich Frauen für bestimmte Arbeiten, die der Mann für sich als unwürdig empfindet, besonders eignen?


III, 16.
Möchten Sie Ihre Frau sein?

III, 20.
Was trauen Sie Frauen nicht zu:
a. Philosophie?
b. Organsiation?
c. Kunst?
d. Technologie?
e. Politik?
und bezeichnen Sie daher eine Frau, die sich nicht an Ihr männliches Vorteil hält, für unfraulich?


IV, 5.
Welche Hoffnung haben Sie aufgegeben?


IV, 21.
Keine Revolution hat je die Hoffnung derer, die sie gemacht haben vollkommen erfüllt; leiten Sie aus dieser Tatsache ab, dass die große Hoffnung lächerlich ist, dass Revolution sich erübrigt, dass nur der Hoffnungslose sich Enttäuschungen erspart usw., und was erhoffen Sie sich von solcher Ersparnis?


V, 14.
Was versetzt Sie eher in Eifersucht: dass die Person, die Sie lieben, eine andere Person küsst, umarmt usw., oder dass es dieser andern Person gelingt, Humor zu befreien, den sie an Ihrem Partner nicht kennen?


VI, 7.
Haben Sie schon gestohlen:
a. Bargeld?
b. Gegenstände (ein Taschenbuch am Kiosk, Blumen aus einem anderen Garten, eine Erstausgabe, Schokolade auf einem Camping-Platz, Kugelschreiber, die umherliegen, ein Andenken an einen Toten, Handtücher im Hotel usw.)?
c. eine Idee?


VI, 18.
Was tun Sie für Geld nicht?


VII, 6.
Möchten Sie ohne Freunde auskommen können?


VII, 15.
Wenn Sie auf Umwegen erfahren, dass ein böser Witz über Sie ausgerechnet von einem Freund ausgegangen ist: kündigen Sie daraufhin die Freundschaft? Und wenn ja:


VII, 20.
Wenn es dahin kommt, dass Freundschaft zu etwas verpflichtet, was eigentlich Ihrem Gewissen widerspricht, und Sie haben es um der Freundschaft willen getan: hat sich die betreffende Freundschaft dadurch erhalten?


VIII, 10.
Wenn andere Leute (Gäste, Nachbarn, Lehrer usw.) durchblicken lassen, dass Sie Ihr Kind nicht außerordentlich finden: wem nehmen Sie´s übel, dem Kind oder den Leuten? Oder der Mutter?


IX, 8.
Welche Speisen essen Sie aus Heimweh (z. B. die deutschen Urlauber auf den Kanarischen Inseln lassen sich täglich das Sauerkraut mit dem Flugzeug nachschicken) und fühlen Sie sich dadurch in der Welt geborgen?


X, 11.
Wenn Sie auf der Straße stehenbleiben, um einem Bettler etwas auszuhändigen: warum machen Sie´s immer so flink und so unauffällig wie möglich?


X, 17.
Wieviel Eigentum an Grund und Boden brauchen Sie, um keine Angst zu haben vor der Zukunft? (Angabe in Quadratmetern.)
Oder finden Sie, dass die Angst eher zunimmt mit der Größe des Grundeigentums?


XI, 5.
Haben Sie schon einmal gemeint, dass Sie sterben, und was ist Ihnen dabei eingefallen:
a. was Sie hinterlassen?
b. die Weltlage?
c. eine Landschaft?
d. dass alles eitel war?
e. was ohne Sie nie zustande kommen wird?
f. die Unordnung in den Schubladen?


XI, 18.
Möchten Sie lieber mit Bewusstsein sterben oder überrascht werden von einem fallenden Ziegel, von einem Herzschlag, von einer Explosion, usw.?


XI, 22.
Wenn Sie an ein Reich der Toten (Hades) glauben: beruhigt Sie die Vorstellung, dass wir uns alle wiedersehen auf Ewigkeit, oder haben Sie deshalb Angst vor dem Tod?